Surya Namaskar

Surya Namaskar Hot

Markus Skroch   07. August 2014  
Surya Namaskar

Musik

Veröffentlichungs- Datum
11. Juli 2014
Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
8,0

Der indonesische Gitarrist Dewa Budjana, der bekanntlich in seiner Heimat auch Hautkomponist der Millionenseller-Band GIGI ist, hat sich zwei Ausnahmemusiker als Verstärkung geholt, um sein 7. Soloalbum einzuspielen. Bassist Jimmy Johnson spielte schon auf Produktionen von Albert Lee, Roger Waters, Rod Stewart und Al Jarreu. Drummer Vinnie Colaiuta ist vielleicht sogar noch gefragter und spielte zum Beispiel mit Frank Zappa und John LcLaughlin.

Lauter Hochkaräter also. Und was kommt raus? Ein ziemlich gutes Fusion Jazz/Prog-Rock Album! Die musikalischen Themen sind sehr reizvoll, und, wie zu erwarten, enorm gut gespielt. Gesang gibt es nur bei einem Lied, um da gleich mal die Erwartungen anzupassen. Dennoch ist es sehr aufregend, den ethnisch angehauchten Melodien zu folgen.

Ein „Problem“ für manche Hörer könnten allerdings die häufig vorkommenden Solo-Orgien der Musiker sein. Man hat den Eindruck, dass die Parts, die für Solos freigelassen wurden, schon sehr vertrackt und chaotisch werden. Wenn man dann wieder zu der Struktur und den Themen zurückkommt, klingt es auch gleich wieder gut. Aber in dieser Musikrichtung muss man vielleicht den Spitzenmusikern diese Ausflüge gönnen.

Die Fusion- und Jazz-Rock Hörerschaft hat ja mit der Prog-Rock Gemeinde nicht allzu viel zu tun. Dieses Album könnte aber auch für Prog-Rock Fans durchaus interessant sein, denn Dewa Budjana probiert es gerne auch mal in Prog-Rock Strukturen. Als kleines Schmankerl gibt es bei manchen Liedern Gastmusiker auf außergewöhnlichen Instrumenten wie Sudanesische Violine und Sudanesische Harfe.

Ein Album, das durchaus viel zu bieten hat und trotz (oder wegen?) der Komplexität recht kurzweilig wirkt.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ