Mnemonic Hot

Nico Steckelberg   02. Februar 2012  
Mnemonic

Musik

Interpret/Band
Veröffentlichungs- Datum
02. März 2012
Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
9,0

Unter Nordic Jazz kann man sich ja eine ganze Menge vorstellen. Bislang ist mir jedoch noch kein so atmosphärisch dichtes und klangflächig ausgearbeitetes Jazz-Album wie „Mnemonic“ von Knut Bjørn Asphol zu Ohren gekommen. Asphol traut sich, sein Album sehr ambient-lastig und chillig zu beginnen und trumpht dann nach und nach mit plakativ poppigen Melodien. Bestes Beispiel: „Atmosphere“ mit seinen singenden String-Arrangements, der lieblichen weiblichen Stimme à la Massive Attack und dem leichten World Music-Touch. Man möchte gar nicht, dass der Song aufhört.

Auch das darauf folgende „Black Shadows“ hat es in sich. Doch selbst, wenn Asphol nicht zum gesungenen Wort als Stilmittel greift, so spielen andere Instrumente die Rolle des Gesangs. Mit stark bewegenden Melodien oder aber in totaler Zurückgezogenheit ins ambienthafte Electronica-Genre. Verstörend und reizvoll zugleich.

„Mnemonic“ gefällt mir außerordentlich gut. Gerade die Gelassenheit gegenüber dem häufig starren Jazz-Purismus mag ich enorm. Wenn die melodischen Stücke ein wenig zahlreicher im Vergleich zu den atmosphärischen Klängen wären, wäre die Scheibe perfekt.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ