Invisible Sounds: for Kenny Wheeler

Invisible Sounds: for Kenny Wheeler Hot

Michael Brinkschulte   27. Januar 2019  
Invisible Sounds: for Kenny Wheeler

Musik

Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
8,0

Die Trompeterin Ingrid Jensen und der an Saxophon und Klarinette aktive Steve Treseler haben sich zusammen getan, um mit weiteren Musikern und einer in zwei Stücken zu hörenden Sängerin ein Tribute-Album einzuspielen. Die Kompositionen zu diesem Album stammen bis auf zwei der insgesamt zehn Stücke, vom 2018 verstorbenenJazztrompeter Kenny Wheeler, bei „Duet“ zeichnet Steve Treseler und bei „Ingaluade“ Ingrid Jensen verantwortlich.
Die entstandene Jazz-Scheibe, die sich durch die improvisatorischen Fähigkeiten der Musiker und das Können an den einzelnen Instrumenten auszeichnet, wirkt stellenweise sehr dynamisch, bringt dann auch wieder einen gewissen Big-Band-Charakter mit, der von Soli kontrastiert wird. Neben acht Studioaufnahmen sind auch zwei Live-Aufnahmen mit in das Album eingebunden, was aber beim Hören gar nicht auffällt.
Ein stilistisch vielschichtiges Album, das von ruhigen Klängen wie in ‚Kind Folk‘ oder ‚Gentle Piece – Old Ballad‘ bis hin zu rasanten Swing-Elementen einiges im Gepäck hat.
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ