Live in Mexico Hot

Michael Brinkschulte   05. Juli 2014  
Live in Mexico

Musik

Interpret/Band
Format
CD
Anzahl Medien
2
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
9,0

Lacrimosa sind schon immer viel international unterwegs gewesen. Nun präsentiert Frontmann und Label-Chef Tilo Wolff ein weiteres Live-Werk (das inzwischen dritte), bei dem der Hörer die Stimmung der Mexico-Tour 2013 zu Gehör bekommt.
Inklusive des verpflichtenden Openers ‚Lacimosa Theme‘ und des 45 Sekunden dauernden ‚welcome to the show‘ sind 23 Tracks vorhanden, die auf 2 CDs daher kommen. In wieweit die Gestaltung des Booklet etc. ausfällt, kann ich bei der mir vorliegenden Download-Stream-Fassung nicht sagen, daher konzentriere ich mich auf die musikalische Darbietung.

Schon zu Beginn wird mit einem druckvollen Stück eröffnet. ‚Ich bin der brennende Komet‘ weckt das Publikum hörbar auf und stimmt ein auf ein vielfältiges Programm ein, das mehr als 125 Minuten Spielzeit bietet. Schon die erste CD ist gefüllt mit einer Reihe von Hits, von ‚Schakal‘ über ‚Alles Lüge‘ bis hin zu ‚not every pain hurts‘.
Die zweite CD eröffnet ‚Feuerzug I & II‘, woran ‚Der Morgen danach‘ und ‚Irgendein Arsch ist immer unterwegs‘ anschließen. Weitere Hits folgen so zum Beispiel ‚Durch Nacht und Flut‘, sowie ‚Revolution‘ als angekündigt letzter Song, auf den die insgesamt fünf Zugaben folgen. Mit ‚Lichtgestalt‘ und dem abschließenden ‚Copycat‘ endet dann das Doppel-Album.

Durchgehend rockig geht es zur Sache, druckvoll aber nicht, wie es zuweilen bei Lacrimosa-Konzerten der Fall war, extrem brachial und Metal lastig. Dies wird schon beim Klassiker ‚Alles Lüge‘ deutlich, einem Song, der hier auch wieder ruhige Passagen hat, die von den Zuschauern mit deutlich positiver Rückmeldung bestätigt werden. Natürlich sind auch wieder Gitarrengewitter und Drum-Kanonaden dabei, wie in ‚Verloren‘, doch die Mischung erscheint ausgewogener. So kommen gerade auch ruhigere Songs wie ‚Apart‘ mit viel Atmosphäre herüber.

Insgesamt stimmt auf dieser Veröffentlichung der Sound, kommen Gesang, Instrumentierung und auch die Live-Stimmung bestens rüber. Keine übersteuerten Passagen, keine Überlagerung der Band durch das Publikum, aber immer die Präsenz der Stimmung, die in den Reihen der Zuschauer vorhanden ist.

Eine Veröffentlichung, die sicherlich die bisher beste Live-Präsentation der Formation darstellt und einen guten Querschnitt durch die Geschichte der Band, sowie die aktuellen Veröffentlichungen bietet.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ