Generation Underground

Generation Underground Hot

Michael Brinkschulte   08. September 2011  
Generation Underground

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
9,0

Es gibt Sampler, die sind ein Zeitzeugnis und vereinen großartige Songs. Die vorliegende Veröffentlichung ist so eine.
Auf 2 CDs sind 37 Underground Songs vereint, von Iggy Pops ‚ the passenger‘ aus dem Jahr 1977 über ‚Ricky´s Hand‘ von Fad Gadget ‚Suedehead‘ von Morrissey und ‚Mexican Radio‘ von Wall of Voodoo bis zu Escape with Romeos ‚Somebody von 1989 sind Songs vertreten. Die meisten der Stücke liegen im Original vor, einige in den digital remastered Fassungen aus den 2000ern.
Die Qualität dieser Compilation ist hervorragend und sollte in keiner Underground Sammlung fehlen. Vor allem weil sich auch Songs finden, die vielen sicher vom Hören her bekannt, deren Interpreten aber oftmals nicht mehr präsent sind. Zudem sind fast keine Stücke vertreten, von denen man sagen würde, dass sie ‚totgedudelt‘ wurden, wie es doch bei vielen Compilations der Fall ist, die auf altbewährtem verharren und die kleinen Schätze ungewürdigt lassen.

Einzig zwei Beiträge verblüfften mich hinsichtlich der Auswahl. Zum einen die einzige Live-Version auf dem Sampler ‚somebody put something in my drink‘ von The Ramones, die den Abschluss der Doppel-CD bildet. Zum zweiten ‚Temple of Love‘ von The Sisters of Mercy, das sich nicht in der Originalversion von 1983 auf der zweiten CD befindet, sondern in der eher poppigen Version mit Ofra Haza aus dem Jahr 1992. Doch das tut dem Gesamtwerk keinen Abbruch.

Für die Käufer wäre vielleicht bei einer solchen Retrospektive ein umfangreiches Booklet mit Bandinformationen wünschenswert gewesen. Musikalisch gibt’s nichts zu meckern.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ