Posthuman Decadence

Posthuman Decadence Hot

Markus Skroch   21. Dezember 2010  
Posthuman Decadence

Musik

Interpret/Band
Unter-Genre
Veröffentlichungs- Datum
27. November 2010
Format
  • CD
  • Download
Anzahl Medien
1

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
8,0

ART OF EMPATHY wurde als Ein-Mann-Projekt von Jef Jannsen in Belgien gegründet.

"Posthuman Decadence" ist das zweite Album, welches stilistisch zwischen Neofolk und Dark Wave anzusiedeln ist. In jedem Fall ist die Geschichte, die von einem Mann handelt, der den Sinn in seinem Leben sucht, und dabei nur Verfall erfährt, sehr düster.

Jef hat dieses mal auch andere Künstler an Bord, die bei der Instrumentierung und dem Songwriting halfen.

Die Songs sind alle sehr melancholisch, aber nicht eintönig oder suizidal. Nicht selten fühle ich mich an ROME erinnert, auch wenn Jef nicht das Charisma von Jerome in seiner Stimme trägt, und auch die Instrumentierung nicht ganz so organisch wie die von ROME klingt. Das ist positiver gemeint als es sich vielleicht liest, denn mit den Besten des Genres verglichen zu werden sollte schon ein großes Lob bedeuten.

Der Titel "Good Morning Sick World" hat sogar ein gewisses Hitpotenzial in dieser Sparte und soll auch mein Anspieltipp sein. "Still Dancing" ist durch seine Leichtigkeit bei aller Schwere auch noch positiv hervorzuheben.

Alles in allem ist "Posthuman Decadence" ein rundum gelungenes Dark/NeoFolk Album!
Für alle Interessierten kommt jetzt noch die gute Nachricht, dass das komplette Album kostenlos gehört und runtergeladen werden kann.

Informationen zu einer physikalische CD und weiteres gibt es auf der schön gestalteten Homepage des Künstlers

www.artofempathy.be
oder hier
www.artofempathy.blogspot.com

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ