Noch hier - was ich noch singen wollte

Noch hier - was ich noch singen wollte Hot

Michael Brinkschulte   17. Juni 2022  
Noch hier - was ich noch singen wollte

Musik

Interpret/Band
Veröffentlichungs- Datum
23. Juni 2022
Format
CD
Anzahl Medien
1

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
8,0

Hannes Wader ist einer der prägenden Liedermacher, und er hat in den Jahrzehnten seines Schaffens immer etwas zu sagen gehabt. Am 23.06.2022 wird Wader 80 Jahre alt. Er hat sich von der Tournee-Bühne verabschiedet, doch musikalischer Ruhestand kommt nicht in Frage, da es noch, wie der Titel des Albums ausdrückt, Lieder gibt, die Hannes Wader noch singen möchte.
So erscheint am Tag seines Geburtstages dieses Album. Eingerahmt von zwei Hölderlin-Texten sind 16 weitere Stücke auf der prall gefüllten CD. Fremde und eigene Texte finden sich auf dem Album, das inhaltliche Tiefe bietet. Hannes Wader war immer ein gesellschaftskritischer Musiker und stellt dies mit „Krieg ist Krieg“ und weiteren Stücken wieder deutlich heraus. Doch auch die Affinität zu Volksliedern bleibt nicht unbeachtet.
Die Instrumentierung im Verlauf des Albums, das in mehreren Sessions seit 2020 entstanden ist, wechselt, denn es finden sich verschiedene Gastmusiker, die Hannes Wader unterstützen. Ein Duett beeindruckt zudem, das mit Reinhard Mey eine weitere bekannte Stimme und einen Wegbegleiter Waders zu Gehör bringt. Gemeinsam singen die beiden das Chanson „Le temps des cerises“.
 
Ein zeitloses Album, das alte Texte – Wader vertont u.a. in „Novembertag“ einen Text seiner vor über 100 Jahren verstorbenen Großmutter, und die aktuelle Zeit verbindet. 
© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ