Hugsjá

Markus Skroch   13. Juli 2018  
Hugsjá

Musik

Unter-Genre
Veröffentlichungs- Datum
20. April 2018
Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
9,0

Ivar Bjørnson (BORKNAGAR) und Einar Selvik (WARDRUNA) haben vor "Hugsjá" bereits ein anderers Album in Zusammenarbeit veröffentlicht.

Thematisch geht es auf dem neuen Album um die Geschichte der Entstehung von Norwegen. Die ur-nordische Atmosphäre einzufangen ist den beiden wirklich gelungen.

Die Musik ist etwas dichter instrumentiert als z.B. WARDRUNA. Dennoch sind alte traditionelle Instrumente wie die Kravik-Leier, Hardanger-Geige oder die Taglharpa, genau so bestandteil des Sounds wie ein echtes Schlagzeug oder auch Keyboards.

Man könnte vermuten dass es durch den Bezug zu BORKNAGAR auch einen Metal-Einfluss im Klang gibt, dem ist aber nicht so. Nur hier und da hört man leicht verzerrte Gitarren, die sich leise in das Klangbild einfügen.

Der Titeltrack ist direkt ein Vorzeigelied, und überzeugt mit nordischer Anmut und Grundtonwechseln an den genau richtigen Stellen.

Wunderschön sanft und spährisch wird es mit dem Lied "Ni Mødre av Sol", welches mich besonders ergriffen hat. 

Aber man kann das ganze Album als Einheit wundervoll genießen und in Melancholie schwelgen. Das Cover und das Artwork helfen dabei sich in Gedanken in die Vergangenheit und den Norden zu begeben.

Hier und da haben manche Songs gewisse Längen, aber in jeder Stimmung kann man dieses Album sowieso nicht hören. Wenn man sich jedoch darauf einlässt gibt es viel zu entdecken.
© 2002 - 2018 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ