Saitensprung Hot

Nico Steckelberg   26. September 2009  
Saitensprung

Musik

Interpret/Band
Veröffentlichungs- Datum
16. Oktober 2009
Format
CD
Anzahl Medien
1

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
7,0

Es ist sicherlich der Traum eines jeden Bandmusikers einmal ein Soloalbum herauszubringen. Anna Katharina Kränzlein, die Violinistin der Mittelalter-Rocker Schandmaul, hat sich diesen Traum bereits mit ihrem Album „Neuland“ verwirklicht. Am 16.10. erscheint nun schon das zweite Soloalbum mit dem Titel „Saitensprung“.

Die Geige steht – wie natürlich vermutet – im Mittelpunkt der Aufnahmen, zeigt sich aber von ihren unterschiedlichen Seiten. Es gibt schnelle, pop-rockige Stücke wie den Opener „Captain Islay“, Interpretationen bekannter Melodien wie beispielsweise Griegs „In der Halle des Bergkönigs“ oder Johann Sebastian Bachs Partita E-Dur. Es gibt orientalische und mittelalterliche Klänge, Zigeunermusik, Bond-Flair oder Country-Moods. Es gibt mit „Hallelujah“ ein Cohen-Cover und so wird es zwischen den Songs eigentlich nie langweilig, weil die Genres wechseln. Auch Gesang ist vereinzelt zu hören.

Nicht alle Stücke sind gleich gut gelungen. Vieles überzeugt spielerisch, doch der Versuch, Griegs epochales Stück ohne Orchester bewusst zu minimalisieren gelingt meiner Meinung nach nur bedingt. Anna Katharinas „Hallelujah“-Interpretation lebt mehr von Cohens Komposition als von der neuen Interpretation.

Dabei sind es gerade die eigenen Stücke, die auf dem Album überzeugen. „Captain Islay“, „Nimbu Pani“ oder „Flying Cow“ sind prima Songs, die man gern hört. Ich hätte mir daher viel mehr eigene Kompositionen gewünscht.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ