Destrunken Hot

Nico Steckelberg   07. November 2009  
Destrunken

Musik

Interpret/Band
Veröffentlichungs- Datum
27. November 2009
Format
CD
Anzahl Medien
1

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
9,0

Drei Jahre sind nun vergangen seit dem ersten Full Length-Album von Neun Welten. Dahinter verbergen sich die Musiker Aline Deinert (Violine, Piano), Anja Hövelmann (Flöten, Klarinette, Vocals), David Zaubitzer (Cello, Akustikgitarre), Marten Winter (Drums, Percussion) und Meinolf Müller (Akustikgitarren, Vocals). Damals schon wusste die ruhige und eindringliche Lagerfeuer-Atmosphäre der deutschen Akustikfolker Kritiker wie Hörer zu überzeugen, und das obwohl sie bis dato nahezu ohne Gesang auskam.

Wenn man nun die neuen Kompositionen des Albums „Destrunken“ hört, spürt man sofort die Weiterentwicklung. Der Opener „Frosthauch“ macht klar, wohin die Reise geht: Die dichte Atmosphäre bleibt, der ruhige Grundton zwar auch, aber es ist doch vieles dynamischer. Der Sound ist um einiges bombastischer geworden: Orchestrale Elemente heben das Hörgefühl noch um einige Level, und der – noch immer nur selten eingesetzte – deutschsprachige Gesang erleichtert den Zugang zur Musik für Hörer, die reine Instrumentalmusik bislang nicht gewohnt sind. Die Kompositionen erscheinen mir ausgefeilter, die Stimmungen melancholischer, die Spannungsbögen stärker ausgebaut. Auch das stellenweise angezogene Tempo und der häufigere Einsatz von Schlagzeug und Percussion tragen dazu bei, dass „Destrunken“ eine klare Weiterentwicklung der Band darstellt. Der Song „Jarknez“ mündet so beispielsweise in einem Double-Bass-Part. Alines Pianospiel und Anjas Klarinette unterstützen die melancholische Stimmung (vgl. Songs „Weites End“ oder „Tau“).

Naturmystik, Akustik, Folklore, herbstliche Melancholie – das ist „Destrunken“ von Neun Welten. Musik zum Erden und Nachdenken, mit der passenden Ausgewogenheit zwischen Schwermut und Dynamik, zwischen Minimalismus und Bombast. Das herbstlichste Album 2009 mit emotionaler Vorschau auf den Winter.

„Destrunken“ von Neun Welten erscheint gleich in zwei Versionen: Als Standard-Edition und als Luxus-Edition, die das Album und die EP „Dämmerung – Die Destrunken Demos“ in einem handgefertigten und mit einem Neun-Welten-Monogramm versehenen Leinentäschchen vereint. Die EP gibt es jedoch auch einzeln zu erwerben.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ