(fonetic) Hot

Ecke Buck   27. Januar 2019  
(fonetic)

Musik

Interpret/Band
Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
7,0

Der Opener „time is never here“ wird direkt als ‚Radio edit‘ auf dem Album präsentiert, somit ist die Zielrichtung der Formation schonmal verdeutlicht. Man möchte im Radio gespielt werden und eine breite Hörerschicht erreichen. Ob dies mit dem sehr ruhigen Mix aus Electroacoustic und Trip-Hop gelingt, wird man sehen. Die Lnagversion des Songs findet sich aber auch noch später auf der Scheibe.
Neun ruhige, unterschiedlich instrumentierte Stücke werden insgesamt auf dem Album geboten, zu dessen Opener auch ein Video aus Youtube veröffentlicht wurde.
Die fragilen Stimmen, die in den Songs zu hören sind, passten gut zum ruhigen Fahrwasser, in dem sich das Album bewegt, kann sich der Hörer doch in die Klangebenen fallen und dahin treiben lassen. 
 
Musik für die ruhigen Minuten.
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ