Playing Funky – The Lost Album

Playing Funky – The Lost Album Hot

Raimund Steckelberg   01. Dezember 2013  
Playing Funky – The Lost Album

Musik

Label
Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
8,0

Die Pee Wee Bluesgang ist längst kein Geheimtipp mehr, sondern über die Grenzen ihrer Heimat hinaus (z. B. Konzerte vor 80.000 Fans in Russland) im Laufe der letzten Jahrzehnte ein Inbegriff für ehrlichen, sauberen Bluesrock geworden. Arbeiten u. a. mit einem Philharmonischen Orchester sagen etwas über die Bandbreite und Experi-mentierfreudigkeit der Band aus.

Mit der Aufarbeitung/Restaurierung der vor 30 Jahren aufgenommenen Stücke ist der Band ein kurzweiliges Album gelungen, das eigentlich zeitlos ist. Man hat als Hörer nicht den Eindruck, dass es sich um die Präsentation „angestaubter“ und/oder zufällig „wieder gefundener“ Stücke handelt, sondern kann meinen, gerade erst neu entstandene Songs zu erleben.
Die Mischung der Stücke „passt“ und wird durch die Gesangsbeiträge eines Drafi Deutscher auf jeden Fall aufgewertet. Fern ab seines damaligen und bereits Jahre zurück liegenden Schlager-Star-Images („Marmor, Stein und Eisen bricht“… usw.) bietet er hier seine gesanglichen Möglichkeiten in anderen Genres. Unmittelbar vor Deutschers Comeback in den 80ern mit dem Titel “Guardian Angel“ und der dadurch fehlenden Zeit, sich anderen Projekten zu widmen, kann man nur philosophieren: schade – es hätte noch mehr nach dieser kurzen Liaison entstehen können.

Die Werke ohne Drafi Deutschers Zutun sind leicht auszumachen. Das lässt vielleicht die einzige (aber geringe) Negativ-Kritik an den restlichen Beiträgen des Albums zu, in denen er nicht als Sänger fungiert. Alles in Allem ist den „PEE WEEs“ eine rundum gelungene Präsentation geglückt.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ