Jackleen E.P. Hot

Nico Steckelberg   24. Juli 2016  
Jackleen E.P.

Musik

Interpret/Band
Unter-Genre
Veröffentlichungs- Datum
05. August 2016
Format
  • CD
  • Vinyl
Anzahl Medien
2
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
10,0

Es klingt so staubtrocken wie der Dreck auf dem Bordstein vorm Sun Studio in Memphis, Tennessee. Der Sound der neuen WellBad EP „Jackleen“ ist der Wahnsinn! Die ersten Töne sind mit Banjo gespielt. Es groovt an allen Ecken und Enden. Und wenn dann Daniel Welbats bluesgott-ähnliche Stimme ertönt, ist es vollends um den Hörer geschehen. Es hat den Anschein, dass das legendäre Sun Studio (Johnny Cash, Elvis Presley) einen potenzierenden Effekt auf die starke Charakteristik der Songs gehabt hat. Selbst auf die zwei Stücke, die im Hafenklang Studio Hamburg auf Band gebracht wurden. 

Da wird gepfiffen wie in einem Italo-Western, da gibt es Mute-Trompeten und Posaunen im Background wie man es aus den Straßen des Mississippi-Deltas erwarten würde. Da schleppt sich der Ryhthmus zusammen mit den geschrapten Gitarrensaiten voran, immer in der Hoffnung, die nächste Wasserstelle sei nicht so weit. Besser noch, der nächste Burbon auf Eis. Und der Mann am Klavier plänkelt leichthändig ein paar jazzige Anschläge aus dem Handgelenk dazu.

Dies hier ist ein Herzensprojekt, das merkt man sofort nach den ersten Tönen. 2 Songs auf Single-LP, dazu eine 4-Tack-CD, die noch 2 weitere Stücke on top enthält.

Hörer von Tom Waits – ja, dieser Vergleich darf und soll sein – werden begeistert sein, was für bombastisch-authentische Bluesmucke aus deutschen Landen kommen kann.
© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ