JORAN ELANE: 'Ich liebe einfach schöne Dinge'

JORAN ELANE: 'Ich liebe einfach schöne Dinge' Hot

Michael Brinkschulte   15. Februar 2015  
JORAN ELANE: 'Ich liebe einfach schöne Dinge'

Interview

Interview-Partner
Einleitung
Da vor nicht allzu langer Zeit das erste Solo-Album ‚Glenvore‘ von Joran Elane erschienen ist, lag es nahe, zu dieser Veröffentlichung ein Interview zu führen. (siehe auch die Hörspiegel-Rezension zum Album) Und so wurde fix der Bleistift gespitzt und … Aber nein, in der modernen Zeit steht der Computer zur Verfügung und so kam es zu einem interessanten Mail-Interview.
Bei Amazon kaufen

Das Interview

Michael (Hörspiegel):
Zu Beginn erst einmal meinen Glückwunsch zum ersten Solo-Album!

Joran: Vielen Dank!

Michael (Hörspiegel):
Als ich das Album zum ersten Mal gehört habe - und ich muss gestehen es läuft derzeit regelmäßig - fiel mir die Orientierung hin zu alten Instrumenten und weg von großartiger Elektronik auf. In wieweit war es Dir wichtig, die Stimmungen der Welt 'Glenvore' dadurch auszudrücken?

Joran:
Ich finde die Instrumentierung für Glenvore vollkommen passend. Ein verwunschenes Land, das man in den Tiefen der Wälder finden kann. Ich hatte mir auch immer gewünscht, dass das Album etwas ruhiger wird. Da ist Elektro und Rock eher unpassend. Außerdem möchte ich ja nicht Elane 2 machen sondern die beiden Projekte von einander abheben.

Michael (Hörspiegel):
Wo schöpfst Du die Inspirationen zur Welt von 'Glenvore'? Gibt es bestimmte Quellen, die Dich besonders beeinflussen, bzw. beeinflusst haben?

Joran:
Ich glaube, dass mich viele schöne Dinge und emotionale Momente unbewusst beeinflussen. Viel schöpfe ich auch aus der Natur und persönlichen Träumen. Glenvore an sich ist einfach ein unberührtes Land, in dem gutherzige Menschen leben. Manchmal verläuft sich aber auch ein Zwerg oder Ork dorthin, und manche Lieder singt man dort am Lagerfeuer. Zum Beispiel: „Herr Tannhäuser“. Es ist also auch Platz für alles Fantastische.


Michael (Hörspiegel):
Die Texte sind in englischer und deutscher Sprache gehalten. Hat dies mit unterschiedlichen Ausdrucksmöglichkeiten zu tun?

Joran:
Manchmal passt einfach das ein oder andere besser.


Michael (Hörspiegel):
Für all jene, die die Band ‚Elane‘ mögen, stellt sich natürlich die Frage, wie es zur Hinwendung zum Solo-Album kam und ob es die Bandaktivitäten weiter geben wird.

Joran:
Elane gibt es nach wie vor. Wir haben zum Beispiel im letzten Jahr einen Soundtrack zu dem Fantasybrettspiel „Die Legenden von Andor“ erfunden, den es kostenlos als Download im Internet gibt:

http://legenden-von-andor.de/bonus-material/soundtrack-into-the-north/

Wir haben alle im privaten und beruflichen Bereich viele Veränderungen und Herausforderungen zu meistern, weswegen wir leider nicht so zügig weitermachen können wie wir möchten, aber viele Aufnahmen der neuen CD sind schon „im Kasten“. Wir würden uns selbst sehr freuen, wenn wir 2015 das neue Elane-Album rausbringen können.

Michael (Hörspiegel):
Anton von Schwaneck ist am Album stark beteiligt, sowohl musikalisch als auch im Songwriting. Wodurch hat sich diese Zusammenarbeit ergeben und wie lief diese während der Entstehung des Albums?

Joran:
Wir sind beide sehr inspirierte und kreative Menschen, die zusammen oft einen guten „Flow“ bekommen, der richtig Freude macht. Öfter kam Anton dann vorbei für Sessions, Aufnahmen und Fotoshootings. Vieles lief aber auch über das Internet. Eine menschliche wie kreative Bereicherung ist er :-).

Michael (Hörspiegel):
Das Album wird unterstützt von unterschiedlichen Gastmusikern. Wie kam es zur Vielzahl dieser Gäste? Wie kamen die Kontakte zustande?

Joran:
Es sind eigentlich alles Freunde. (Mir ist es immer sehr wichtig, dass man auch zwischenmenschlich mit den Leuten gut zurecht kommt, die man dort einlädt). Ich habe überlegt, welche Instrumente noch zu den Liedern passen könnten und so kam es zu diesen schönen Zusammenarbeiten.

Michael (Hörspiegel):
Mit ‚Glenvore‘ hast Du ein Album vorgelegt, das klanglich vielschichtig den Hörer mit viel Atmosphäre zu fesseln weiß. Wird es auch eine Live-Performance geben, bei der die Songs zu erleben sind?

Joran:
Momentan ist da noch nichts geplant, da ich für die Vorbereitung allein schon keine Zeit finde. Aber ich hoffe, das alles wird bald wieder besser ;). Es gibt auch noch andere kreative Vorhaben, die noch auf der Liste stehen.

Michael (Hörspiegel):
Die Gestaltung des Digipacks und des Booklets sowie der CD selbst beeindrucken durch die stimmungsvolle Umsetzung, die man ja schon von Elane-Alben kennt. Wie wichtig ist Dir neben der Musik die künstlerische Gestaltung des Mediums?

Joran:
Sehr wichtig. Ich liebe einfach schöne Dinge und stürze mich dann voll in solche Projekte. Irgendwie sammelt man so Skizzen und Ideen wie Puzzleteile und irgendwann passt dann alles zusammen.

Michael (Hörspiegel):
Damit bin ich auch schon am Ende meiner Fragen, kann mich nur für die Beantwortung bedanken und wünsche weiterhin viel Erfolg!

Joran:
Vielen Dank für das Interview und alles Gute für Dich!

Weblink

http://www.joran-elane.com/

© 2002 - 2017 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM