Dodos Reisen Hot

Nico Steckelberg   06. September 2009  
Dodos Reisen

Rückentext

DODO und Elenor stehen plötzlich mitten in der Wüste. Nur weil sie diesen seltsamen rot-gelb-gestreiften Löffel abgeleckt haben. Kann dieser Löffel etwa Wünsche erfüllen? Falls ja - was passiert, wenn DODO ihn noch mal ableckt?

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Soundtrack 
 
10,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
9,4

„Dodos Reisen“, so lautet der Titel des 4. Teils von Ivar Leon Mengers psychedelischer Science-Fiction-Hörspiel-Achterbahn. Dodo, gesprochen von Andreas Fröhlich, verliert diesmal Tante Hablieblieb und seine Omi in der Wüste und macht Bekanntschaft mit einem Wüstenvolk. Dummerweise hat Dodo kurz zuvor Birkenwasser getrunken, und das ist eine sehr seltsame Erfahrung. Dumm nur, dass Dodo jetzt in den Platinensümpfen geopfert werden soll.

Wie immer bei Dodo weiß man nie so recht, wo die Reise enden wird, wenn man die CD startet. Und das ist auch das Tolle an der Serie. Ich kann den Inhalt der Folge nur schwer zusammenfassen, aber die Atmosphäre ist für mich so greifbar als könnte ich sie mit einem Messer schneiden. Das liegt an der richtigen Mischung aus traumsequenzhafter Story, einem jazzig-lounge-igem (und diesmal leicht orientalischen) Soundtrack, dem ansprechenden Sounddesign und den tollen Sprechern, allen voran Andreas Fröhlich. Übrigens gibt es diesmal wieder einen neuen Erzähler, der auch eine Rolle in der Story spielt.

Fazit: Dodo ist die außergewöhnlichste Hörspielserie unserer Zeit.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ