Der Geheimagent

Ecke Buck   26. November 2017  
Der Geheimagent

Rückentext

Der Agenten-Klassiker als Hörspiel
 
London, 1886: Adolf Verloc lebt mit seiner Frau Winnie und ihrem geistig behinderten Bruder Stevie in den Hinterräumen seines kleinen Ladens in Soho. Doch jenseits der Ladentheke arbeitet Verloc als Geheimagent und spioniert die anarchistischen Kreise Londons aus – für die britische Polizei und eine ausländische Botschaft. Sein Doppelleben verläuft ruhig, bis der neue Botschaftssekretär von ihm ein radikales Zeichen verlangt: Er soll einen Bombenanschlag verüben.
Das Hörspiel „Der Geheimagent“ mit Felix Vörtler, Walter Renneisen, Peter Groeger u.v.a. ist eine meisterhafte Studie der Motive hinter terroristischen Verschwörungen und in seiner vielschichtigen Psychologie beklemmend aktuell.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
7,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,2

Dieses vom WDR produzierte Radio-Hörspielaus dem Jahr 2016 stellt auf zwei CDs die von Joseph Conrad geschriebene Agenten-Geschichte vor. Zwölf gut ausgewählte Sprecher sind in dieser Produktion aktiv, in der Peter Fricke als Erzähler die Geschehnisse umschreibt. Das Doppelleben des Geheimagenten, der zur Unterstützung seiner kleinen Familie diese Nebentätigkeit als Spion ausübt, wird durch die Forderung nach einem über die bisherigen Tätigkeiten hinaus gehenden Attentat ins Wanken gebracht. 
Verloc, der sich mehr als Beobachter sieht, wird in eine Situation gebracht, die nicht nur für ihn Veränderungen birgt, sondern auch für seine Frau und seinen Bruder. Diese Entwicklung wird im Hörspiel gut aufgegriffen. 
 
Ein hoch aktueller Stoff, den Joseph Conrad schon 1907 veröffentlichte und der an Brisanz nichts verloren hat.
© 2002 - 2017 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM