Sudames Lockruf Hot

Ecke Buck   03. September 2017  
Sudames Lockruf

Rückentext

Ungezügeltes Verlangen beherrscht die Kuratorin Dr. Sophie Vandermeer, seit die mysteriöse Künstlerin Sudame ihre Ausstellung im Museum präsentiert. Fremdartige Stimmen ziehen Sophie in einen verführerischen Sog dunkler Begierde und uralter Mysterien. Welches schicksalhafte Band beide Frauen verbindet, liegt außerhalb jeder Vorstellungskraft. Keiner ist unschuldig, und schon bald findet seine Opfer, was sich bis zum Ende aller Zeiten in ewigem Fluch wiederholen muss…

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
5,0
Atmosphäre 
 
6,0
Sprecher 
 
7,0
Soundtrack 
 
5,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
6,2

Unter dem Titel ‚Midnight Sin – Erotische Geschichten von Frauen geschrieben – als Hörspiel erzählt‘ firmiert diese Reihe.
 
Beginnend mit einer in der Vergangenheit angesiedelten Sequenz in der eine Bestie auftritt – einige Stimmen wirken verängstigt, andere völlig emotionslos – beginnt dieses Hörspiel. Es folgt das Intro mit poppiger Musik zum Hörspiel selbst, was den Hörer zunächst aus der Handlung herausreißt, um dann wieder in einen düsteren Monolog hinein geführt zu werden. 
 
Erst nach einer geraumen Zeit wendet sich das Hörspiel der Jetztzeit zu, in die sich immer wieder Traumsequenzen bzw. mystische Ereignisse einfinden. Die Handlung entwickelt sich, jedoch vornehmlich in eine Richtung, die einem Gruselhörspiel gut stehen würde. Die vermeintlich erotische Stimmung, will nicht aufkommen. Verworren und durch stetige Lautstärkepegelwechsel nicht gut hörbar, erweist sich das Coverbild von Timo Wuerz als erotischstes Element an dieser Produktion.
Schade, da wäre sicherlich mehr drin gewesen. Bleibt abzuwarten, ob die nächste Folge besser wird. Der Auftakt der Reihe ist leider nicht gelungen.
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ