Verdacht Hot

Michael Brinkschulte   20. März 2014  
Verdacht

Rückentext


Der Hitchcock-Klassiker als Hörspielremake

Lina McLaidlaw, Tochter aus schwerreichem Haus, verliebt sich in den charmanten Playboy und Tunichtgut Johnny Aysgarth. Trotz der Warnungen ihres Vaters heiratet sie ihn Hals über Kopf. Und das Glück scheint zunächst auch perfekt. Doch es mehren sich die Anzeichen, dass Johnny in dubiosen Machenschaften verstrickt ist. Als dann sein Geschäftspartner Beaky auf mysteriöse Weise ums Leben kommt, keimt in Lina ein schrecklicher Verdacht auf…

Die Romanvorlage für Alfred Hitchcocks legendäre Hollywood-Verfilmung, aufgenommen in Kunstkopfstereophonie: 3 D-Hörgenuss mit Kopfhörer!

Großes Kino für die Ohren, aufwändig inszeniert von Regine Ahrem.
Mit Boris Aljinovic als Johnny, Chris Pichler als Lina und vielen anderen bekannten Stimmen.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,0

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

Die 57 Minuten lange Hörspielinszenierung greift auf die Stimmen von 14 Sprechern zurück, darunter neben den im Rückentext benannten Hauptrollen Gerd Wameling als Erzähler und Hans Peter Hallwachs als Vater. Alle Sprecher geben ihren Charakteren eine klare Ausrichtung. Unterstützt wird das Hörspiel mit passender Musik und Soundelementen, die die jeweiligen Szenen bestens abrunden.
Durch die Aufnahme im 3 D-Kopfhörer-Sound, bekommt der Hörer den Eindruck mitten im Geschehen zu sitzen, sofern er sich das Hörspiel über Kopfhörer anhört. Beim ‚normalen‘ Hören über die Stereoanlage wirkt der Stereosound auch trefflich.

Die CD, die in einem Digipack untergebracht ist, wird von einem ausführlichen Booklet begleitet, auf dessen Rückseite die Sprecherliste nachzulesen ist. Im Innern des Booklets findet der Hörer weiterführende Informationen zur Produktion in Wort und Bild.

Resümee/Abschlussbewertung:

Erst spät kommt Lina darauf, dass ihr angehimmelter Ehemann nicht das ist, was er für sie zuerst dargestellt hat. Doch da ist es schon (fast) zu spät.

Die Umsetzung des literarischen Stoffes ist in dieser Hörspielfassung gut gelungen. Dem Hörer wird die Geschichte mit steigender Spannungskurve dargeboten. Die Handlung ist zwar in gewisser Weise vorhersehbar, doch durch die gute Inszenierung bleibt der Hörer immer im Geschehen und er bleibt bis zum Schluss aufmerksam.

Ein Hörspiel, das besonders durch das Sounddesign besticht!

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ