Und es ward tiefe Nacht

Und es ward tiefe Nacht Hot

Nico Steckelberg   27. Februar 2016  
Mindnapping 20

Rückentext

Der Holzarbeiter Duke Anson liebt Frauen und Alkohol und seine Ehe ist alles andere als glücklich. Die Situation verschärft sich drastisch, als Duke dahinterkommt, dass seine Frau Pat eine Affäre mit dem Versicherungsfachmann Otis Langley hat. Duke beschließt, den beiden einen Denkzettel zu verpassen, doch sein Plan gerät außer Kontrolle. Als Dukes Kumpel Norris Milburn eingreift, erleben die beiden Männer eine böse Überraschung. Und zu allem Übel erscheint auch noch Pats Familie auf der Bildfläche, allen voran ihr Vater, der pensionierte Cop Merle Crane, der Duke bis aufs Blut hasst. Das Chaos ist perfekt und die gesamte Familie schlittert ungebremst auf den Abgrund zu!

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
10,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
9,0

Marc Freund und Mindnapping – man fragt sich, weshalb dieses Dreamteam nicht schon früher zusammengefunden hat. Dabei liegt es doch mehr als auf der Hand: Freund als erfolgreicher Krimi- und Grusel-Hörspielautor ist einfach ein perfekter Input für eine Hörspielserie, die abgeschlossene Thriller-Storys mit überraschendem Twist zum eigenen Markenzeichen gemacht hat. Dass das super passt, beweist die nun erschienene Folge 20 mit dem reißerischen Titel „Und es ward tiefe Nacht“. Zugegeben, der Titel klingt zunächst viel trivialer als der coole Inhalt. 

Hauptdarsteller ist Dietmar Wunder, dessen von ihm gespielter Charakter Duke mehr als nur ein Problem hat. Seine Frau geht fremd, den Liebhaber stellt er auf seine unnachahmlich brutale Weise zur Rede und muss am Ende eine Leiche verschwinden lassen. Dumm nur, dass sein Schwiegervater, ein neugieriger und scharfsinniger pensionierter Polizist (gespielt von K.Dieter Klebsch) ahnt, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.

Marc Freund schreibt einen Thriller, der jede Menge Krisenschauplätze und Konflikte bietet. Die Charaktere sind sorgsam ausgearbeitet, und Regisseur Patrick Holtheuer hat diese Rollen sehr gut besetzt. Die Kontrahenten Wunder und Klebsch sind ein kleines aggressives Feuerwerk im Ohr, Uschi Hugo und Annina Braunmiller sind wunderbare Femmes fatales. Der Soundtrack von Marcel Schweder ist supergut: Ein bisschen Rock, ein bisschen Grunge, aber immer sehr atmosphärisch. Toll gemacht!

Es gibt viele gute Momente in diesem Hörspiel, und selbst wenn das Ende nicht wirklich „unvorhersehbar“ ist, macht es enorm viel Spaß, dieses Hörspiel auch noch ein zweites Mal zu hören. Klasse 20. Folge! Weiter so!
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ