... und die Todesmelodie

... und die Todesmelodie Hot

Nico Steckelberg   23. November 2016  
... und die Todesmelodie

Rückentext

Ein Mann stirbt nachts mitten auf der Straße an einem Herzinfarkt. Etwas hat ihn zu Tode erschreckt – ein mysteriöser Schatten, der eine seltsame Melodie pfeift… Lady Bedfort ahnt schnell, dass die Vergangenheit den Toten James Groane eingeholt hat. Ein schlimmes Verbrechen, das vor vielen Jahren begangen und niemals gesühnt worden ist. Und ihr wird klar, dass damals noch weitere Männer beteiligt waren, die nun in großer Gefahr schweben… 

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,6

Melodien für Millionen? Beliebte Fernsehsendung aus vergangener Zeit – aber diese eine Melodie hier ist nur für einen bestimmten Empfängerkreis gedacht und hat mit Sicherheit keinen einzigen Fan. Die Herren bekommen regelrechte Angstzustände, wenn sie die kleine Musik hören. Und so startet der 93. Fall von Lady Bedfort mit dem Herzinfarkt von Mr. James Groane auf offener Straße – offenbar verursacht durch eine mysteriöse Schattengestalt, welche diese bestimmte Melodie pfeift. Erst nach und nach wird klar, in welchem Zusammenhang die Akteure des Falls stehen und was vor vielen Jahren in ihrer gemeinsamen Vergangenheit passiert sein muss.
 
Ein wahnsinnig intensiver Fall! Marc Freund und Dennis Rohling ziehen hier als Autorenteam alle Register des klassischen England-Krimis. Mit jeder Menge Motivlagen und zahlreichen Flashbacks in die Vergangenheit. Es macht richtig Spaß als Hörer mitzurätseln, was da vor vielen Jahren wohl passiert sein mag.
 
Das Stammsprecher-Team Isabella Grothe, Dennis Rohling, (inzwischen) Maria Koschny, Santiago Ziesmer und Bodo Wolf braucht man wohl nicht erneut speziell loben – die machen einen Super-Job. Die Einzelrollen des Falls werden unter anderem gesprochen von Lara Trautmann und – schön ihn mal wieder in einem Hörspiel zu hören – Markus Pfeiffer. Jaron Löwenberg ist auch wieder mit von der Partie. Hörspiel-Fans kennen ihn auch als eine der Hauptrollen in „Offenbarung 23“.
 
Der Soundtrack (komponiert von Autor, Sprecher, Regisseur Dennis Rohling) darf sich hier natürlich austoben, wenn es um eine „Todesmelodie“ geht. Das Thema wird oft aufgegriffen und in den Score eingebaut. Ein bisschen einprägsamer hätte ich mir die Melodie vielleicht schon gewünscht, aber dennoch gelingt der Coup gut und die Musik sorgt für einen zusätzlichen schaurigen Effekt.
 
Klasse-Fall!
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ