... und der Hexengarten

... und der Hexengarten Hot

Nico Steckelberg   02. Januar 2017  
... und der Hexengarten

Rückentext

Die drei ??? sollen gegen Geisterpflanzen ermitteln? Zunächst hält Peter den Auftrag seines Schulkameraden Jesse für einen Scherz. Doch der meint es ernst – denn das mysteriöse Leuchten und die körperlosen Stimmen im Gewächshaus eines benachbarten Anwesens scheinen echt zu sein. Als Jesses Schwester behauptet, das Anwesen gehöre einer Hexenfamilie, werden die Detektive hellhörig... 

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
8,2

Wir hatten schon Ameisenmenschen, tanzende Teufel, blaue Biester und schwarze Monster… nun aber werden die drei ??? mit einer Kreatur konfrontiert, von der sie noch nie etwas gehört haben: Einem Pflanzenmenschen! Doch auch die realen Personen, die in diesem Fall vorkommen, sind alles andere als gewöhnlich. Allen voran die beiden „Hexenschwestern“, deren Gewächshäuser so manche Überraschung bereithalten.
 
Kari Erlhoff schafft es in ihrer Hörspiel-Vorlage, den Vibe der ganz alten Folgen wieder zu beleben. Ich fühle mich tatsächlich an Folgen wie „… und der Ameisenmensch“ erinnert. Vor allem am Ende zaubert Erlhoff eine extrem durchdachte logische Auflösung für alle seltsamen und teilweise übersinnlichen Phänomene des Falls aus dem Hut. Das führt dazu, dass sich zuvor gebildete Vorurteile teilweise wieder auflösen und die Motivlage erst ganz am Schluss offenbart wird. Eine tolle Detektivgeschichte!
 
Sprechertechnisch kommen viele junge Interpreten zu Wort, darunter Louis und Lilli Körting oder Flemming Draeger. Als Sidekick der drei Detektive agiert Jacob Weigert. Er ist der typische jüngere „Kinderauftraggeber“, den wir aus den Klassikern der Serie kennen. Leider wirkt er doch recht erwachsen, was natürlich der Tatsache geschuldet ist, dass er sich stimmlich an die Hauptdarsteller anpassen muss. Dennoch hätte mir ein „Kind“ hier nicht schlecht gefallen in dieser Rolle. Hätte man mal testen können. Die weiteren Sprecher sind gut, kaum jemand sticht besonders stark heraus, bis auf die beiden Hexenschwestern natürlich, die als schräge Pflanzengurus ein wenig „aufdrehen“ dürfen. Hier ist auch Isabella Grothe alias die amtierende „Lady Bedfort“ zu hören.
 
Der Soundtrack und auch das Sounddesign wissen wieder sehr gut zu gefallen! Ich mag den Trend, am Ende die alte drei ???-Melodie von Jan-Friedrich Conrad in gechillter Version zu spielen. Eine schöne Hommage an die früheren Zeiten. Leider war Silvia Christophs Illustration diesmal so irreführend, dass ich von einer „Trash“-Folge à „TKKG – Vermisste Kids und Killerpflanzen“ ausgegangen war. Und Trash ist sie so gar nicht.
 
Fazit: „Die drei ??? und der Hexengarten“ ist einer der schönsten Klassiker-Fälle der Serien-Neuzeit.
© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ