und das psychomagnetische Experiment

und das psychomagnetische Experiment Hot

Michael Brinkschulte   02. September 2012  
und das psychomagnetische Experiment

Hörspiel

Folge Nr.
5
Hörspiellabel/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
2

Rückentext

Düsseldorf, Ende des 19. Jahrhunderts. In der Stadt macht der "Magnetiseur" Professor Terrano von sich reden, der auf seinen Séancen Kontakt zu Verstorbenen herstellt. Ist der Frauenschwarm Terrano ein Schwindler – oder tatsächlich ein verkannter Künstler? Als bei einer Sitzung auch noch der Rubin der ehrwürdigen Gräfin von Studt auf mysteriöse Weise verschwindet, beginnen Dr. Sonderberg und Minnie Cogner zu ermitteln ...

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
6,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
7,0

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Mit den gewohnten Sprechern in den Hauptrollen und vielfältigen Nebenrollen wird ein stimmlich gutes Ergebnis präsentiert. Die Musik und Geräuschkulisse sind stimmig und in den bisherigen Folgen bereits bewährt.
Da mir zu Rezensionszwecken das Hörspiel ohne Cover vorliegt, kann ich zur Ausstattung keine Aussagen über die Covergestaltung hinaus machen. Diese fällt wie gewohnt einfarbig in der Grundanlage aus und zeigt mit wenigen Farbakzenten eine Szene, die im Hörspielrahmen eingeordnet ist.


Resümee/Abschlussbewertung:

Die Geschichte um den Magnetiseur Professor Terrano entwickelt sich im Gegensatz zu den vorherigen Folgen recht vorhersehbar. Der Professor scheint ein Betrüger zu sein, und Sonderberg soll diesem auf die Schliche kommen. Doch dies gelingt nicht im ersten Anlauf.

Die vorliegende Folge der Reihe um den Detektiv Sonderberg und seine resolute Gehilfin Minnie Cogner, erweist sich als nette Unterhaltung, die jedoch an Spannung und Atmosphäre der bisherigen Reihe vermissen lässt. Schade, da wäre sicherlich mehr drin gewesen. Einzig die guten Sprecher reißen viel raus.

© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ