Mörderisches Klassentreffen

Mörderisches Klassentreffen Hot

Michael Brinkschulte   12. Mai 2016  
Mörderisches Klassentreffen

Rückentext

„Jetzt musst Du vier mal diesem mit Nägeln gespickten Medizinball auffangen, den ich Dir zuwerfe. Leider habe ich nur ein Paar dicke Handschuhe. Wenn der Ball nur einmal den Boden berührt, dann musst Du ihn danach gegen die Wand köpfen.“

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
9,2

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?
 
Mit grandiosem Sprecherensemble kommt die elfte Folge der ‚Dark Mysteries‘ daher. Bekannte Stimmen und ein passender Soundtrack nebst eigens für dieses Hörspiel erstellter Geräuschkulisse machen diese Folge zu einem Hörerlebnis.
 
Die beteiligten Sprecher zeigen sich in diesem Hörspiel in Bestform. Besonders gefällt mir Sandra Schwittau, die die Rolle als Babette zu leben scheint. Doch auch die anderen Stimmen von Lutz Schnell über Luise Lunow bis zum Hörspiel Urgestein Helmut Krauss machen dieses Hörspiel zu einem Erlebnis.
  
Resümee:
 
Dieses Klassentreffen möchte niemand am eigenen Leib erleben. Was wie ein einfaches Wiedersehen anmutet und zunächst auch die typischen Sprüche, Querbezüge zu Früher und mehr beinhaltet, wendet sich schnell zu einem brutalen Schauspiel der Rache. Zwanzig Jahre nach ihrem Abitur sind die Schüler einer Klasse in ihre alte Wirkungsstätte eingeladen und treffen dort auf ehemalige Klassenkameraden, Lehrer und Hausmeister. Doch was als nette Veranstaltung beginnt, bei dem auch alte Leidenschaften aufgefrischt werden, entpuppt sich als völlig anders geplantes Event.
 
Ein Plot, der von Beginn an den Hörer in die Story hinein reißt und zum Zeugen den blutigen Treibens werden lässt. Ein Hörspiel, das weniger mysteriös anmutet, sich vielmehr als rasanter Thriller entpuppt und in diesem Genre in Bestform unterhält.
 
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ