Kains Opfer Hot

Michael Brinkschulte   07. Januar 2018  
Kains Opfer

Rückentext

Rabbi Klein wird bei der Vorbereitung seiner Schabbatpredigt durch einen Anruf von der Züricher Kriminalkommissarin Karin Bänziger aufgeschreckt. Ein Mitglied seiner jüdischen Gemeinde wurde tot aufgefunden, vermutlich ermordet. Als er auf Ungereimtheiten in der Biografie des Toten stösst, beschliesst Rabbi Klein, sich selber auf die Suche nach der Wahrheit zu machen. Sein Weg führt ihn bis nach Jerusalem.
 
„Kains Opfer“ ist eine unterhaltsame, intelligente Kriminalgeschichte und gibt Einblick ins jüdische Leben von Zürich und Israel.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,2

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?
 
Die vom SRF bzw. dessen Zweigniederlassung der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG SSR produzierte Hörspielfassung des Buches von Alfed Bodenbacher kommt ein einem Digipack daher. Dieses beinhaltet neben den beiden CDs kein Booklet, dafür aber sämtliche Informationen wie Trackliste, Sprecherliste und Produktionsinformationen direkt im Digipack abgedruckt.
Als Erzähler fungiert Thomas Sarbacher, der dem Geschehen einen guten Rahmen gibt. Die weiteren 16 Sprecher setzen dann die Handlung szenisch um. Musik von Olivier Truan (Kolsimcha) unterstützt die Atmosphäre des Handlungsrahmens.
 
 
Resümee/Abschlussbewertung:
 
Ein Toter in der Gemeinde bringt Rabbi Klein dazu, sich in die Ermittlungen einzuschalten. Informiert wurde er über den Fall durch die Polizei selbst. Er deckt nach und nach Ungereimtheiten auf. Und auch der gute Rat mehrerer Mitmenschen die Arbeit der Polizei zu überlassen und nicht ein eigenes Kommissariat aufzumachen, halten den Rabbi nicht davon ab, sich nach Israel zu begeben. Nach einem Telefonat mit einem Kollegen hat er einige Informationen, die ihn dazu bringen, sich mit Personen in Israel auszutauschen.
 
Mit diesem ersten Hörspiel zu Rabbi Klein, dessen Fälle bislang in vier Romanen veröffentlicht wurden, bekommt der Hörer einen interessanten Hörgenuss geboten. Sowohl Einblicke in das Judentum, wie schon der Rückentext besagt, werden geboten. Darüber hinaus stellt ‚Kains Opfer‘ einen soliden, wenngleich wenig dramatischen Kriminalfall dar, der den Hörer zum Mitermitteln anregt.
 
Ein gelungenes Radio-Hörspiel, das zeitnah nach seiner Produktion schon als Hör-CD erscheint. Man darf gespannt sein, ob auch die weiteren Romane als Hörspiel eine Umsetzung finden.
© 2002 - 2018 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ