Geisterbucht           Hot

Nico Steckelberg   04. Dezember 2011  
Geisterbucht

Rückentext

Rashuras Schatz
Das Flugzeug, das Onkel Titus ersteigert hat, ist uralt und schrottreif. Ein Berg verrosteten Metalls, der nur im Gebrauchtwarencenter im Weg steht, meint Tante Mathilda. Doch als sich einige zwielichtige Gestalten an dem Wrack interessieren, wird Justus, Peter und Bob klar, dass die Maschine ein Geheimnis birgt. Denn im Inneren der Maschine ist ein wichtiger Hinweis auf einen unermesslich wertvollen Gegenstand versteckt! Die drei ??? stecken schneller als ihnen lieb ist mitten in einem neuen, lebensgefährlichen Fall...

Flammendes Wasser
Die Spur führt zu einem Schiffswrack tief unten im Meer der Geisterbucht. Justus, Peter und Bob müssen einen gefährlichen Tauchgang wagen, um weitere Hinweise zu sichern. Doch sie sind nicht die einzigen, die sich ins "Flammende Wasser" begeben ...

Der brennende Kristall
Der lebensgefährliche Einsatz in der Geisterbucht ist erfolgreich und die drei Detektive können den Schatz bergen. Aber wer ist der rechtmäßige Besitzer des "Brennenden Kristalls"? Beim Showdown auf dem Flugzeugfriedhof enthüllt sich das schreckliche Geheimnis ...

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
9,6

Seit der 100. Folge der Drei ??? werden die 25er-Episodenschritte groß gefeiert. Das begann mit „Toteninsel“ (100) und setzte sich fort mit „Feuermond“ (125), beide damals geschrieben von André Marx. Diesmal darf sich die Autorin Astrid Vollenbruch an die Jubiläumsfolgt 150 heranwagen. Ihr Titel „Geisterbucht“ erschien in einem Dreifach-Buchband und wird ebenfalls auf drei CDs als Hörspiel präsentiert.

Am Anfang dachte ich: Och nö, nicht das Jubiläum mit einer weiteren unspektakulären Rätselfolge „verpulvern“. Und genau das macht Astrid Vollenbruch nicht. Vielmehr schafft sie es durch das Einbringen zahlreicher Charaktere, von denen einer undurchsichtiger ist als der andere, und durch eine kluge Storyführung über mehrere Erzählebenen hinweg, die Stimmung altbewährter Drei-???-Folgen einzufangen und einen enorm spannenden Kriminalfall mit Abenteuerfeeling zu präsentieren. Die Motive der Figuren offenbaren sich vielerorts neu, und so ist von Anfang bis Ende ein höchst reizvolles „Miträtseln“ angesagt. Auch ausgebuffte Krimifreunde werden sich bis zum Ende gut unterhalten fühlen. Zudem weist Vollenbruchs „Stil“ einen großen charakterlichen Charme auf, wenn Justus beispielsweise Erkenntnisse verschweigt, um jemand anderes Gesicht zu wahren.

Die ausgewählten Sprecher sind ganz Klasse! Und bei all den prominenten Namen spielt sich niemand in den Vordergrund. Ein sonst eher komischer Bernhard Hoëcker zum Beispiel spielt eine sehr ernste Rolle, die man ihm abkauft. Hervorragend kalt spielt Anna Thalbach eine Verbrecherqueen. Oliver Kalkofe mimt einen Inspektor, der ebenfalls keine komischen Facetten aufweist, sondern ernsthaft in die Geschichte integriert ist. Dirk Bach ist mir kaum aufgefallen, Olli Dittrich hingegen umso mehr. Er spielt den indischen Polizisten Madhu, der allerdings eher wie ein zurückhaltender Deutschtürke mit Großstadtakzent klingt. Aber auch das hat einen „altbekanntes“ Flair, denn wie oft schon hatten wir bei den „Vintage“-Folgen der drei ??? Akzente gehört, die völlig anderes klangen als das, was sie darstellen sollten. Auch die nicht prominenten Sprecher wie beispielsweise Wolfgang Condrus oder Stephan Schad spielen „flach“ und übertreiben es nicht, und genau das erinnert mich an die alten Folgen aus den frühen 1980er Jahren. Toll!

Die Musik ist eine Mischung aus Moderne und Altbewärtem. Insbesondere die spannungsgeladenen und bedrohlichen Orchestralstücke sind echte Hinhörer und sorgen tatsächlich für so machen Gänsehauteffekt. Ein „gepfiffenes“ Geisterbucht-Motiv kommt immer wieder zum Einsatz und sorgt für einen musikalischen roten Faden. Ein bisschen Strange klingt das schon, aber es bleibt lange im Gedächtnis.

Die Aufmachung ist der des Buchbandes nachempfunden. Die Cover der Einzelfolgen zeigen jeweils Ausschnitte aus der jeweiligen Geschichte und ergeben – nebeneinander gereiht – ein Panorama. Eine schöne Arbeit von Sylvia Christoph.

„Geisterbucht“ ist für mich die beste Folge der Drei ??? der letzten Zeit. Liebevoll ausgearbeitet, professionell umgesetzt und spannend bis zur allerletzten Minute.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ