Friedhof der Namenlosen

Friedhof der Namenlosen           Hot

Nico Steckelberg   13. Juni 2011  
Friedhof der Namenlosen

Rückentext

Auf dem Friedhof der Namenlosen in Wien liegen die Selbstmörder, die sich durch einen Sprung in die Donau das Leben genommen haben. Als der Fluss jedoch das offensichtliche Opfer eines Mordes anschwemmt, übernimmt Karl die Ermittlungen.
Mit Anna und Sigmund als Unterstützung begibt sich der Gendarm in das Milieu, aus dem das Opfer zu stammen scheint: Die Welt der Dirnen und Zuhälter im Wiener Gürtel.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Soundtrack 
 
10,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
9,8

Eine tote Prostituierte wird am Donaustrand bei Wien angeschwemmt. Der typische Ort, an dem Selbstmörder ihre letze Ruhestätte finden. Doch dieser Toten wurde der Schädel eingeschlagen. Polizist Karl Gruber ermittelt. Wie immer mit tatkräftiger Unterstützung von Professor Sigmund Freud und dessen Tochter Anna. Die Spur führt ins Wiener Rotlichtmillieu, und das ist im Wien um die Jahrhundertwende alles andere als ungefährlich.

Hans Peter Hallwachs spielt einen grandiosen Sigmund Freud! Der Psychoanalytiker wirkt durch Hallwachs‘ Stimme authentisch und lebendig. Auch die anderen Charaktere sind fein gezeichnet und werden durch ihre guten Sprecher perfekt belebt. Allen voran Polizist Gruber durch Andreas Fröhlich und Anna Freud durch Felicitas Woll.

Der Soundtrack ist klassisch instrumentiert und macht durch seine echten Instrumente trotz eher sparsamer Melodieführung atmosphärisch richtig Druck. Aber auch die Storyführung von Heiko Martens ist gekonnt. Freud in einer Sherlock-Holmes-Rolle zu inszenieren ist eine geniale Idee, die von Simon Bertling und Christian Hagitte (STIL) hervorragend umgesetzt wird.

Am Ende der Folge hat wieder einmal ein Experte das Wort. Diesmal durchleuchtet Dr. Wolfgang Sitte den Fall mit psychoanalytischem Fachwissen. Sehr interessant!

Ich möchte gern noch viele weitere Folgen dieser tollen neuen Serie hören und hoffe, dass die Kooperation zwischen STIL und hr2 noch lange Bestand haben wird.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ