Die schwarze Witwe Hot

Nico Steckelberg   23. Mai 2016  
Die schwarze Witwe

Rückentext

Der Tod seines Vaters konfrontiert den Schriftsteller Alexandre Watkins mit seiner als abgeschlossen betrachteten Vergangenheit. In der Abgeschiedenheit des kanadischen Ortes Fort Good Hope soll er sein Erbe antreten. Doch was er dort vorfindet, ist ein dunkles Geheimnis, das ihn und die Bewohner der Siedlung miteinander verbindet.Ein namenloser Schrecken, der durch die Kälte streift. Auf der Suche nach Opfern.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
10,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,6

Die 21. Episode der Hörspielreihe Mindnapping wird von Dennis Hendricks beigesteuert. Es ist ein sehr düsteres Setting, das er sich hier ausgesucht hat. Beinahe schon klassisch: Ein Ort namens Fort Good Hope, in dem sich so mancher seltsame Einwohner tummelt, und in dem es mehr als ein Geheimnis zu geben scheint. Und der verlorene Sohn, der zurück kehrt, um das Erbe seines entfremdeten Vaters anzutreten. Klingt nach einer soliden Psychothriller-Kost.

Und in der Tat: Hendricks baut eine sehr gute Stimmung auf, allerdings greift er bei den Dialogen und in der Konzeption seiner Charaktere zu tief ins Pathos- und Stereotypen-Trickkästchen. So wirkt manche Dialogszene gestelzt oder überbordend mysteriös.  Das wäre gar nicht nötig gewesen, denn das geheimnisvolle Setting, der Soundtrack und das sehr gute Sounddesign allein hätten ausgereicht, die gewünschte Atmosphäre zu schaffen.

Trotzdem macht diese Folge Spaß, und zwar weil vieles andere stimmt: Neben den bereits erwähnten Faktoren Soundtrack und Sounddesign vor allem die Sprecher. Die Sprecherliste liest sich fast schon wie das Who-is-who der deutschen Synchronszene. Das muss sich für den Serien-Mastermind Patrick Holtheuer anfühlen wie Geburtstag und Weihnachten auf einmal. Hartmut Neugebauer ist eine wahre Wonne! Jürgen Thormann kann man auch einfach auf jede Rolle setzen und es fluppt. Horst Stark, Luise Lunow, Rita Engelmann, Uta Dänekamp – toll eingesetzte Stimmen! Und über Christian Brückner braucht hier keiner ein Wort zu verlieren, oder? Da wirken die männliche und weibliche Hauptrolle – Marius Clarén und Marie Bierstedt – beinahe blass. Aber auch nur beinahe. Denn trotz ihrer stimmlichen Jugend sind die beiden natürlich auch alte Hasen im Sprecherbusiness und wissen, wie sie’s anstellen müssen.

Fazit: Die Serie bleibt ihrem hohen Qualitätsanspruch treu und kann auch in der 21. Folge mit einem neuen Autor und einer atmosphärischen Story punkten, die lediglich in den Dialogszenen leichte Schwächen aufweist. 
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ