Die Insel des Bogenschützen

Die Insel des Bogenschützen Hot

Nico Steckelberg   03. April 2016  
Die Insel des Bogenschützen

Rückentext

Auf "Arrow Island", einem felsigen Archipel vor der englischen Küste, lösen sich finstere Legenden von den Ranken der Vergangenheit. Der geheimnisvolle Bogenschütze spannt wieder Pfeile auf seine Mordwaffe – und verschüchterte Bewohner auf die Folter. Auch Henry Bates und seine  Freunde fühlen sich wie wandelnde Zielscheiben, denn sogar der Nr.1-Hit  des öligen Popstars Tyler Mills klingt gefährlich …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,2

2004 durften wir bereits die erste Folge von „Detektei Bates“ rezensieren. Damals gefiel uns vor allem der James-Bond-ähnliche Gegenspieler von Henry Bates und seinem Team. Teil 2 folgte dann zwei Jahre später, und wir bekamen es mit den chinesischen Triaden zu tun. Mit einer Verfolgungsjagd im besten Mission: Impossible-Stil.

Unfassbare 11 Jahre später dürfen wir nun endlich den – damals bereits angekündigten, aber nie erschienenen – dritten Teil der Reihe hören. Pandoras Play greift „Detektei Bates“ nämlich wieder auf – und zwar nicht nur als Download, sondern als „echte, physische“ Hörspielreihe, im Vertrieb von Pop.de. Das Cover hat man leicht angepasst, und es sieht nun ansprechender aus als auf den Vorschaubildern von 2006.

Die Story ist diesmal wieder ganz anders. Am ehesten erinnert mich die Geschichte von Markus Duschek (bekannt als Autor bei Dreamland Grusel, Gespenster-Krimi oder Mindnapping) diesmal an Edgar-Wallace-Klassiker. Das nenne ich mal eine Variation! Zwei actiongeladene Episoden, und dann ein klassischer, Mystery-angehauchter Kriminalfall auf einer geheimnisvollen Insel. Das passt aber super zur Serie, und die Hauptdarsteller sind wieder einmal mehr als cool.

Stephan Schwartz, Charles Rettinghaus, Dorette Hugo und Utz Richter in den Hauptrollen – das ist ein ungleiches, sich ab und zu gern mal mit frechen Sprüchen „pisackendes“ Team. So kommen recht witzige Dialoge zustande, ganz im Stile von beliebten 80er-TV-Serien.

Der Soundtrack hingegen ist eine Mischung aus klassischem Hörspiel-Score und 30er-Film-Noir-/Suspense-Musik. Speziell den Titelsong möchte ich hier lobend erwähnen, großartig gemacht! Ziemlich (bewusst) trashig hingegen erklingt der „Pop“-Song eines gewissen Tyler Mills, auf den im Fall öfter mal verwiesen wird. Am Ende gibt es ihn auch noch mal als Bonus-Track zu hören.

Auf der CD-Rückseite befindet sich noch ein Nachruf auf Utz Richter. Der beliebte Hörspiel-Sprecher und Schauspieler verstarb im letzten September. Eine schöne und bewegende Geste der Macher.

Bleibt zu hoffen, dass dann auch noch der vierte Teil der Serie bei Pandoras Play veröffentlicht wird. Solange können Sie Ihr Glück auf die Probe stellen und bei unserer Detektei-Bates-Verlosung teilnehmen (Klick hier).
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ