Der schwarze Abt Hot

Michael Brinkschulte   18. August 2017  
Der schwarze Abt

Rückentext

In den Ruinen der Abtei von Fossaway spukt es: Der Legende nach bewacht der schwarze Abt, eine der bekanntesten Geistererscheinungen Englands, einen sagenumwobenen Goldschatz. Harry Alford, Graf von Chelford und jetziger Schlossherr, sucht seit vielen Jahren nach dem Schatz. Doch viel wichtiger ist ihm das Lebenselexier, dass angeblich vor 400 Jahren zusammen mit dem Gold versteckt wurde. Als plötzlich zwei Tote in der Nähe des Schlosses gefunden werden, ruft dies Inspektor Puddler auf den Plan …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
7,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,0

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?
 
Mit Wolf Frass, Peter Groeger oder Norbert Langer sind einige sehr bekannte Sprecher mit an Bord dieser Produktion, die insgesamt auf zehn Stimmen zurückgreift. Die Sprecher machen ihre Sache gut, bauen mit Unterstützung der Geräusche, die wohl dosiert eingesetzt werden, eine gelungene Grundstimmung auf. Die musikalische Einleitung und Untermalung wirkt wie schon bei der ersten Folge der Reihe nicht wirklich passend. Doch grundsätzlich ist diese Produktion atmosphärischer angelegt, als ‚Der Hexer‘.
Im Booklet sind die Sprecher verzeichnet und auch mit Fotos dargestellt. Zudem wird die bisher erschienene Episode ‚Der Hexer‘ mit Coverbild dargestellt. Darüber hinaus werden zwei weitere Episoden ‚Der Safe mit dem Rätselschloss‘ und ‚Der grüne Bogenschütze‘ angekündigt. 
 
 
Resümee/Abschlussbewertung:
 
Die Hörspielfassung, die auf einem Expose von C.B. Andergast und dem darauf aufbauenden Manuskript von Maria Jany fußt, bringt den von Edgar Wallace 1926 veröffentlichten Stoff gut zur Geltung. Die stete Suche nach dem Lebenselexier sowie die Beziehungsgeflechte der Protagonisten werden stimmig präsentiert. Neben der düsteren Rahmenhandlung um den schwarzen Abt, steht auch Gesellschaftliches im Fokus, so Verlobungen aufgrund von finanziellen Interessen etc.
Besonders gut gefällt mir in diesem Hörspiel Norbert Langer, dessen ruhige Art die Rolle besonders herausstellt. Darüber hinaus kommt auch Sascha Rotermund als Mr. Gilder gut zur Geltung, der die niederträchtige Rolle bestens ausfüllt.
 
Insgesamt ein gelungenes Hörspiel zum bekannten Romanstoff, das eine Steigerung zum Vorgänger aufweist und Lust auf weitere Episoden macht. Mal sehen, wann diese erscheinen.
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ