Der leere Raum Hot

Nico Steckelberg   27. Februar 2010  
Der leere Raum

Rückentext

Mit einem raffinierten Schachzug verschaffen sich Jay, Tom und Derek Zugang zur Strafvollzugsanstalt in Hampton, die von einer mysteriösen Ausbruchswelle erschüttert wird. Aber schon bald bricht auf den streng bewachten Fluren das Chaos aus. Die Jungen sind gezwungen, dem Gesetz den Rücken zu kehren! Ahnungslos verlieren sie sich im Leeren Raum. Dort, wo jeder Wunsch in Erfüllung geht. Doch ihr Gegenspieler verlangt einen unvorstellbaren Preis! In der Kommandozentrale des Delphi offenbart der Zimmerservice sein wahres Gesicht.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Soundtrack 
 
10,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
9,0

Nur durch Zufall geraten Tom, Jay und Derek vom Radiosender Point Whitmark an den Laptop einer Sicherheitsfirma. Offenbar befindet sich nichts auf dem Rechner. Bis sich plötzlich wie von Geisterhand eine Applikation öffnet: Der leere Raum. In ihm: Ein pixeliger Page, der dem Anweder je Tag einen Wunsch erfüllt. Bevor die drei sich das Phänomen genauer ansehen können, werden sie verfolgt.

Und sie erfahren prompt, warum der Laptop so begehrt ist: Der Wunsch vom Vortag hat sich erfüllt. Doch der leere Raum ist gefährlich, und so legen sich Jay, Tom und Derek mit einer ganz neuen Art von Gegner an: Einer künstlichen Intelligenz.

Das ist mal was ganz anderes. Der elektronische Page ist wirklich sehr spooky ausgefallen, und die Umsetzung der KI-Thematik ist richtig gut gelungen. Was ich vermisse, ist eine Actionsequenz wie bei den vergangenen Episoden. Aber auch ohne größeres Feuerwerk-Spektakel am Ende macht 'Der leere Raum' Spaß. Daran tragen die wieder einmal hervorragenden Sprecher und der beste Jugend-Hörspielsoundtrack dieser Tage ebenfalls bei.

Prima Folge, ebenso innovativ wie bodenständig.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ