Deutsche Herzen - Deutsche Helden

Deutsche Herzen - Deutsche Helden Hot

Michael Brinkschulte   08. Oktober 2014  
Deutsche Herzen - Deutsche Helden

Hörspiel

Hörspiellabel/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
MP3-CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Deutsche Herzen – Deutsche Helden ist geprägt von extremen Gefühlen, teuflischen Schurken und edlen Helden. Die Geschichte beginnt sehr unheimlich auf einem Friedhof: Hier schwört Ibrahim Pascha Rache an der Familie von Adlerhorst, deren Oberhaupt Alban er fälschlicherweise für den Mörder seines Vaters hält. Einige Jahre später ist Alban tot und die Familie auseinandergerissen. Über zweieinhalb Jahrzehnte danach kommt es in Istanbul zu einer schicksalhaften Begegnung zwischen Lord Eagle-nest, dem Maler Paul Norman und Hermann von Adlerhorst. Während Paul Norman sich in Ibrahim Paschas Sklavin Tschita verliebt, kann Hermann von Adlerhorst dessen Lieblingssklavin Zykyma retten, als ihr Pferdegespann losgeht. Beide möchten ihre angebeteten Frauen aus dem Harem befreien, ein Unternehmen, das bei Lord Eagles-nest, einem Liebhaber von Mozarts Oper „Die Entführung aus dem Serail“, auf starkes Interesse stößt. Für die Freunde beginnt ein großes und gefährliches Abenteuer.

Mit dem Roman ‚Deutsche Herzen – Deutsche Helden‘ schuf Karl May (1885 – 1886) seinen vierten Kolportageroman, der sich heute in der Bearbeitung des Karl May Verlags (Bände 60 – 63) immer noch großer Beliebtheit erfreut. Die vorliegende Vertonung aus dem Jahr 1985 präsentiert uns den ersten Teil des umfangreichen Romans. Untermalt wird das Hörspiel durch die Musik von Wolfgang Amadeus Mozart. Christian Brückner (u.a. die deutsche Synchonstimme von Robert De Niro), Michael Ponnier und der bekannte Komiker Ernst H. Hilbich tragen mit ihren einprägsamen Stimmen sehr zum Erfolg des Hörspiels bei.

Leider sind die Originalbänder in den Archiven heute nicht mehr vorhanden. Trotz sorgfältiger Bearbeitung des Materials, kommt es stellenweise leider zu einer eingeschränkten Klangqualität. Doch tut dies dem Genuss dieses Kleinods des Radiohörspiels keinen Abbruch.


Hinweis der Hörspiegelredaktion:

Im Rückentext wird fehlerhafterweise von Michael Ponnier geschrieben, es handelt sich jedoch um Matthias Ponnier, wie es auf der Coverkarte korrekt abgedruckt ist.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
7,2

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

In 47 Teilen, somit 47 MP3-Tracks, wird die Abenteuergeschichte aus der Feder von Karl May als Hörspiel dargeboten. Eingeleitet wird jeder Teil vom immer wiederkehrenden Intro, nach dem ab Folge 2 jeweils eine Zusammenfassung der bisherigen Geschehnisse steht. Untermalt wird mit Musik von Mozart. Am Ende jeder Folge steht die Frage wie es am kommenden Sonntag weiter gehen wird. Ein typischer Radio-Cliffhanger bei langen Serien.
Die Anzahl der Sprecher ist nicht genau ersichtlich. Drei Sprecher werden mit Rollennamen auf der Coverkarten-Rückseite angegeben, drei weitere nur namentlich erwähnt. Verblüffend dabei ist, dass nur männliche Sprecher verzeichnet sind, obwohl auch ausführliche Rollen von Frauen besetzt sind.
Das Coverbild passt gut zur Handlung.


Resümee/Abschlussbewertung:

Im Rückentext zu dieser Abenteuerhörspiel-Reihe wird zu den Geschehnissen schon viel gesagt, daher verzichte ich hier auf ein weiteres Aufgreifen der Handlung, um nicht noch mehr zu verraten.

Die Umsetzung erfolgt humorvoll und spannend zugleich. Die Aufmachung als Radio-Hörspiel mit vielen Folgen, die jeweils unterschiedliche Länge aufweisen, ist äußerst gelungen und erinnert daran, dass Karl May seinen Roman ebenfalls als Fortsetzungsroman geschrieben hat.
Liebevoll inszeniert stellt das Hörspiel ein Highlight für den Karl May Fan dar, der sich an zum Teil auftauchenden und im Rückentext bereits angekündigten Tonschwankungen, keinen Anstoß nehmen wird.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ