...und der geheime Gang [in Witzenhausen]

...und der geheime Gang [in Witzenhausen] Hot

Tanja Trawny   05. März 2017  
...und der geheime Gang [in Witzenhausen]

Rückentext

Die jungen Detektive
Basierend auf echten Sagen an realen Orten

Eigentlich sollte es nur ein kleines Floßabenteuer mit ihrem Onkel Kalle auf der Werra bei Witzenhausen werden. Die jungen Detektive konnten ja nicht ahnen, dass sie sich bald mittendrin in einem richtigen Kriminalfall befinden. Wertvolle Klosterschätze der Universotät sind verschwunden.Wenig später ihre neue Freundin Maria. Spurlos. Gibt es einen Zusammenhang? Weiß Maria vielleicht mehr über die Diebstähle und musste deshalb verschwinden? Und wer war diese seltsame, schwarzgekleidete Gestalt auf dem Floß? Gemeinsam mit ihren Onkel begeben sich Robert, Emma und ihr Hund Figo aud dir Suche nach Maria und stecken bald selbst in Schwierigkeiten.

Spielzeit ca. 77 Min.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
9,0

Auch in der zweiten Folge bleiben sich die Macher der "Die jungen Detektive" ihrem Schema treu!!! Ich persönlich empfinde dies als sehr angenehm. Denn es macht die jungen Hörer mit den Sagen ihrer Heimat vertraut und regt sie gleichzeitig an, sich evtl. selbst einmal auf die Spuren der jungen Detektive unter zur Hilfenahme der beigefügten Landkarte im Booklet zu begeben und ihre Stadt zu erkunden bzw. sie mit ihren Eltern einmal selbst zu besuchen:
 
Die Geschichte diesmal beruht auf der Sage von "Die Wichtel vom Ermschwerdter Burgberg", welche gleichfalls, wie schon in der ersten Folge aus dem Buch "Sagen-und Märchenland Nordhessen" stammt und kurz im Booklet selbst näher erläutert wird zum Nachlesen.
 
Auf zugedichtete Fakten (den geheimen Gang, welcher im Hörspiel zwar auftaucht, in der Realität jedoch bisher immer noch im verborgenen weilt sowie die dort angebotene Floßfahrt, welche derzeit noch nicht existiert, jedoch in naher Zukunft evtl. angeboten werden könnte) wird gleichfalls in dem Booklet hingewiesen.
 
Wie die Kinder den Flößer/Koch entlasten und dem wahren Täter durch Hilfe ihrer neuen Freundin Maria, welche auch eine wichtige Rolle in diesem Fall zu spielen scheint, auf die Spur kommen und sich in Gefahr begeben, ist wie schon in der ersten Folge kindgerecht spannend, nicht zu schnelllebig verpackt. Wieder wägen die beiden Geschwister unterschiedliche Theorien ab und erhalten sogar zum Ende hin Unterstützung von ihrem Onkel und dem Buchhändler des Ortes, auch wenn sie selbst schon durch den geheimen Gang ihrem "Gefängnis" (der Bibliothek) entkommen konnten.
 
Besonderen Wiedererkennungsfaktor hat auch das Anfangslied und Schlusslied zu jeder Folge für mich. Man merkt, dass das Team von "Die jungen Detektive" sich viele Gedanken über ihre Helden gemacht haben. Gleichzeitig rundet das Schlusslied jeweils die Geschichte einfach sehr schön für mich ab. 
Zusätzlich weckt es in mir zunehmend die Neugier, um welche Sage es sich in der nächsten Folge drehen könnte...
 
Wünsch Euch auf jeden Fall, so wie ich es hatte, viel Spaß beim Hören und kriminalisieren!!! 
© 2002 - 2018 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ