Hitlers Kanarienvogel

Hitlers Kanarienvogel Hot

Nico Steckelberg   24. Mai 2010  
Hitlers Kanarienvogel

Rückentext

Hättest du den Mut gehabt? Ein warmherziges Plädoyer für Zivilcourage

April 1940: Deutsche Soldaten marschieren in Dänemark ein. Obwohl der 12-jährige Bamse von seinem Vater ermahnt wird, sich ruhig zu verhalten, können er und sein Freund Anton der Versuchung nicht widerstehen und spielen den Deutschen immer mal wieder einen Streich. Doch plötzlich wird Ernst aus dem Spiel, denn Anton ist Jude. Bamse und seine Eltern entscheiden sich, der Familie zu helfen, und bringen sich dadurch selbst in Lebensgefahr.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
5,0
Gesamtwertung 
 
8,4

In der Hochphase des 2. Weltkrieges galt Dänemark als „Hitlers Kanarienvogel“ – die Dänen wurden wie in einem Käfig gefangen gehalten. Die gleichnamige Geschichte von Sandi Toksvig behandelt genau dieses Thema: Die Angst der Bevölkerung vor den Besatzern. Und den Widerstand, den eine Künstlerfamilie leistet. Erzählt aus der retrospektiven Erzählung eines Großvaters für seine Enkelin.

Das Hörspiel des NDR ist mit zahlreichen guten Sprechern umgesetzt. Insbesondere Hans Peter Hallwachs brilliert als Großvater. Ganz hervorragend! Aber auch die anderen Sprecher brauchen sich nicht zu verstecken. Zwar ist „Hitlers Kanarienvogel“ mit nur einer CD-Länge Laufzeit ein recht kurzes Hörspiel, doch es passt einfach alles sehr gut: Die bedrückende Stimmung, die Begeisterung für den Widerstand und vor allem: Das Ganze gleichsam kind- und erwachsenengerecht aufgemacht. Toll!

Fazit: Ein bewegendes Hörspiel, das jungen wie älteren Hörern das Thema Nationalsozialismus mit echten Emotionen nahe bringt. Ohne die üblichen Plattitüden oder Klischees, dafür mit überzeugenden Sprechern und einem guten Soundtrack.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ