Der große Coup Hot

Nico Steckelberg   17. April 2017  
Der große Coup

Rückentext

In der Internatsschule, die Tim, Karl, Gaby und Klößchen besuchen, gibt es etwas zu feiern. 
Alle sind da: Schüler, Eltern, Lehrer, Politiker und Journalisten, sowie jemand, mit dem TKKG ganz und gar nicht gerechnet haben. Denn kaum haben die Festreden im Foyer begonnen, schleicht ein vermummter Mann in das Zimmer von Tim und Klößchen. Was zuerst wie ein normaler Diebeszug aussieht, verwandelt sich schnell in einen verzwickten Fall, in dessen Verlauf das eine oder andere Bandenmitglied kurzfristig oder gar für immer verloren geht... 

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,4

Wie faszinierend die Aufnahmen zur 200. Folge der Reihe TKKG waren, konnten Sie in unserem Hörspiegel-Bericht (klick) aus dem November letzten Jahres lesen. Nun ist die Folge erschienen, und alle dürfen hören, was beim Jubiläum so passiert. Das Internat feiert 200. Geburtstag, und alle sind da: Familie Glockner, Familie Vierstein, Familie Sauerlich und sogar Tims Mutter mit ihrem neuen Freund Sascha. Doch was mit einer Feierlichkeit beginnt, endet alsbald in einem Desaster für TKKG: Willy wird entführt, Tim beim nächtlichen, unerlaubten Verlassen des Internats vom Direktor erwischt und ein Schulverweis steht an. Zwischen Reue, Verzweiflung und Scham versucht Tim die Situation zu retten, doch das ist alles andere als leicht, denn ein Feind aus der Vergangenheit hat sich daran gemacht, die TKKG-Bande fertig zu machen und nebenbei einen Millionenbetrag zu erpressen.
 
„Der große Coup“ ist eine gelungene Jubiläumsfolge! Der Autor Martin Hofstetter hat es geschafft, die Internats-Atmosphäre der frühen Folgen einzufangen. Das liegt vor allem auch daran, dass viele klassische Elemente eingeflochten wurden, wie beispielsweise die Flucht aus dem „Adlernest“ über eine Strickleiter, das Belauschen der bösen „Rocker“ und vor allem die verschiedenen Familien der TKKG-Bande. Besonders wichtig für diese Folge ist die Ernsthaftigkeit, denn Tim wird tatsächlich des Internats verwiesen, und man spürt als Hörer geradezu die Unabdingbarkeit und die tragische Konsequenz dieses Vorfalls. So spannend war Erwischtwerden nicht mehr seit „Auf der Jagd nach den Millionendieben“.
 
Es gibt bei dieser Doppel-CD-Folge jede Menge Gastsprecher, darunter auch der „Sprechergott“ Joachim Kerzel, welcher als Schriftsteller Rolf Reiher einen wichtigen Hinweis gibt. Auch Hansi „Jodie Foster“ Jochmann ist in einer kleinen Rolle zu hören, allerdings ist ihre Figur sehr schlecht gelaunt. Martin May ist der ebenfalls mies gelaunte Hausmeister Herr Mandl, und Lutz Mackensy gibt sich als Kommissar Knauer die Ehre.
 
Es gibt zwar auch ein paar eher seltsame und nicht ganz so gelungene Dialogszenen. Stichworte Telefonstreich Frau Glockner oder „pseudo-hippe Sprache“. Das war in den letzten Folgen schon mal deutlich moderater und dadurch besser. Dennoch macht es viel Freude, diese Jubiläumsfolge mit Retro-Charakter zu hören.
 
Wie Heikedine Körting bei unserem Besuch in Hamburg sagte: „Die Serie wird noch laaaaange weitergehen.“
© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ