Der eiskalte Clown Hot

Nico Steckelberg   06. Juni 2015  
Der eiskalte Clown

Rückentext

Dieser Winter dauert lang in der Millionenstadt. Die Schneedecke ist weit entfernt davon zu schmelzen und Klößchen wird von einem ziemlich lästigen Schnupfen geplagt. All das zusammen ist zwar nicht gerade angenehm, aber nichts im Vergleich zu dem, was dann passiert. Alles beginnt mit dem Einbruch im Feinkostladen von Gabys Mutter. TKKG ahnen nicht, was dieses Verbrechen nach sich ziehen wird: Angst, Erpressung und das Zerbrechen von Freundschaften. Jemand scheint es auf TKKG abgesehen zu haben – und hat dabei jeden Schritt penibel geplant…

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
7,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
7,6

Hallo liebe Kinder, wer von Euch hat Angst vor Clowns? Na ja, spätestens, wer die TV-Verfilmung von Stephen Kings „Es“ gesehen hat, bekommt das Muffensausen, wenn er den fiesen Clown auf dem Titelbild der TKKG-Folge „Der eiskalte Clown“ sieht. Fürs Artwork gibt es also schon mal eine hohe Punktzahl.

Die Story kann mich leider nicht begeistern. Interessant ist, wie das Thema Cyber-Mobbing TKKG gefühlt ein wenig auseinander driften lässt. Dafür schon mal ein Plus auf der emotionalen Skala. Der Rest der roten Fäden verfliegt leider in der Belanglosigkeit. Die Sprecher machen Business as usual, Rhea Harder kann als Gaby mal ein paar mehr Facetten zeigen als „das Mädchen“. Das Ehepaar Glockner wirkt in den Dialogszenen schon recht alt, aber ich freue mich, dass man bei Wolfgang Draeger und Renate Pichler auf ein bekanntes Team setzt. In weiteren Rollen sind Stephan Benson, Hans-Benno Pest, Jona Mues und einige andere Stimmen zu hören.

Der Soundtrack geht in Ordnung, nicht spektakulär, aber auch nicht schlecht. Eben genauso wie der gesamte Fall.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ