Das unheimliche Internat

Das unheimliche Internat Hot

Annika Lange   16. November 2009  
Das unheimliche Internat

Hörspiel

Folge Nr.
7
Hörspiellabel/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
1
Altersempfehlung
Bei Amazon kaufen

Rückentext

„Manche Leute sagen, es gibt Gespenster.
Manche Leute sagen, es gibt keine Gespenster.
Ich aber sage, HUI BUH ist ein Gespenst.“

Inhalt: Endlich Ferien! Tommy freut sich auf ein gespenstisches Abenteuer mit Hui Buh und Sophie! Julius und Konstanzia haben jedoch andere Pläne für ihn - sie schicken ihn für sechs Wochen in ein Internat. Mit Kursen wie Burgkunde, Antiquitätenlehre und Tischmanieren - angeblich ein Muss für jeden Adeligen! Wie schrecklich langweilig! Doch das ersehnte Abenteuer lässt nicht lange auf sich warten, denn in dem Internat trifft Tommy auf das kleine Geistermädchen Lala, das ein rätselhaftes Geheimnis hütet.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
7,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,0

Zur Story:

Endlich beginnen die Ferien und Tommy und Sophie freuen sich schon wahnsinnig auf die tollen Spukereien mit Hui Buh. Doch anstatt viel Freizeit und Faulenzerei haben König Julius und Konstanzia für Tommy etwas anderes geplant. Er soll für 6 Wochen ins Internat, wie seine Vorfahren, um die höfische Etikette zu erlernen und Kurse über Burgkunde und Antiquitäten zu besuchen. Langweilig und ungerecht findet Tommy das, doch seine Eltern lassen sich nicht erweichen. Hui Buh hat gar nichts von Tommys Abreise mitbekommen und Julius will ihm auch später nicht verraten, wo er Tommy hingeschickt hat. Das macht ihn böse und er spukt furchtbar im Schloss Burgeck herum. Währenddessen erlebt Tommy im Internat ein anderes Abenteuer. Er trifft auf ein Geistermädchens namens Lala, welches ihm von einem Geheimnis berichtet. Was hat es mit Dr. Konstantin Siegesmann auf sich, der heimlich mit dem Geistermädchen redet und es bedroht? Kann Tommy das Geheimnis lüften und wird Hui Buh ihm zur Hilfe eilen können?

Sprecher/Sonstiges:

Die bekannten Sprecher aus den vorherigen Folgen leisten gute Arbeit. Auch die Musik inklusive der Soundeffekte ist atmosphärisch. Teils düster und gruselig, teils lustig und heiter wird sie passend eingesetzt. Das Jewel Case ist sehr ansprechend und edel.

Die Folge ist mit ca. 67 Minuten Spieldauer schön lang.

Fazit:

Diese Folge spielt fast ausschließlich außerhalb von Schloss Burgeck und bringt so auch Abwechslung in die Serie.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ