Das Geheimnis unter dem Eiffelturm

Das Geheimnis unter dem Eiffelturm Hot

Michael Brinkschulte   11. Februar 2013  
Das Geheimnis unter dem Eiffelturm

Hörspiel

Folge Nr.
4
Hörspiellabel/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Drei Kinder – ein dunkles Geheimnis – viele spannende Abenteuer.
Episode 04: Das Geheimnis unter dem Eifelturm

Paris, im Juli 1904:
Der Tour Eiffel. Wahrzeichen der Metropole Paris. Touristenmagnet. Entworfen und erdacht von Gustave Eiffel zur Weltausstellung 1889. Oder doch nicht? Hat er die monumentale Stahlkonstruktion am Ende gar nicht selbst entworfen und Geplant? Ein Konkurrent um die damalige Ausschreibung stirbt und hinterlässt ein Testament in Form eines Rätseltextes. Eine wilde Jagd beginnt – denn die ROSEN sind nicht die einzigen, die sich für die vermeintliche „Sensation“ interessieren. Auch ein Prominenter aus London mischt mit – und versetzt Sophie in helle Aufregung.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
10,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
9,0

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Eine Sprecherschaar von 20 Personen bildet die Grundlage für dieses Hörspiel. Alle zu hörenden Sprecher setzen gekonnt Akzente und nehmen den Hörer mit in die Welt der ROSEN im Jahr 1904. Unterstützt von passender Musik und im richtigen Maße eingesetzten Geräuschkulissen, wird die Spannung der Folge aufgebaut.
Im ausführlichen Booklet werden neben Informationstext und Vorstellung der Hauptcharaktere die Sprecherliste (ohne Zuordnung zu den jeweiligen Rollen) in alphabetischer Reihenfolge, sowie bisherige Folgen und ein Ausblick auf die kommende fünfte Folge ‚Die letzte Fahrt der Nautilus‘ geboten.


Resümee/Abschlussbewertung:

Mit dieser vierten Folge der Serie werden die Rosen in Paris tätig. Dort will ihr Onkel einen Kollegen treffen, der ihn über ein Geheimnis ins Bild setzen möchte. Als dieser Tod auf dem Tour Eiffel gefunden wird, steht für die ROSEN fest, dass sie diesen Fall lösen müssen. Doch erst ein Brief des Toten an ihren Onkel bringt die Ermittlungen richtig in Schwung.

Das Hörspiel bietet neben historischen Rahmeninformationen mit realem Hintergrund eine fesselnde Krimi-Mystery-Story, die mitreißend inszeniert ist. Die Handlung ist schlüssig aufgebaut, bringt gelungene Wendungen und eröffnet mit der Einbindung des aus London stammenden Prominenten einen gelungenen Querverweis zu anderen Serien.

Ein Hörspiel, das Lust auf die Fortsetzung macht, die für Mai angekündigt ist.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ