Das Geheimnis der Moorleiche

Das Geheimnis der Moorleiche Hot

Nico Steckelberg   20. März 2011  
Das Geheimnis der Moorleiche

Rückentext

Fast niemand kennt den kleinen See am alten Torfmoor, zu dem die vier Freunde von TKKG an diesem sonnigen Nachmittag einen Ausflug machen. Als Oskar plötzlich verschwindet, und die Freunde ihn suchen, machen sie eine unglaubliche Entdeckung: vor ihnen liegt eine geöffnete Grabstätte mit einem mumifizierten Skelett – eine Moorleiche! Handelt es sich dabei um einen 3000 Jahre alten Germanen oder wurde hier erst kürzlich ein Mord begangen? Als ein merkwürdiger Archäologe bei Kommissar Glockner auftaucht und die Leiche unbedingt untersuchen will, werden die Freunde hellhörig und stellen eigene Nachforschungen an, die dem Fall eine überraschende Wendung geben…

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,8

Wahnsinn! Ich hätte nicht erwartet, dass ich bei einer TKKG-Folge der aktuellen Ära noch einmal das Hör-Gefühl der ersten Episoden bekommen würde. Doch die neue TKKG-Autorin Veronika Hampl hat es geschafft. „Das Geheimnis der Moorleiche“ ist von vorn bis hinten spannend! Es gibt einen Fall im Fall, der auch sehr logisch gelöst wird. Vorbei die Zeiten, in denen wir den Tätern beim Pläneschmieden zuhören konnten. Hier darf mitgerätselt werden.

Eine ordentliche Portion Ernsthaftigkeit katapultiert die Folge 172 der Serie an die Spitze der letzten ca. 50 Folgen der Serie! Den Sprechern macht das gute Drehbuch offenbar Spaß, sie sind nicht so überspitzt wie sonst. Robin Brosch liefert in seiner Rolle als Frank Schustmann eine sehr emotionale und glaubhafte Auflösung des Falls.

Zudem hört man zum meines Wissens ersten Mal Edgar Bessen als Kommissar Glockner einen (kurzen) Dialog mit seinem Sprecher-Vorgänger in derselben Rolle, Wolfgang Draeger, führen. An Draegers Stimme hört man, dass er doch „in die Jahre gekommen“ ist.

Die musikalische Untermalung ist gut, leider gibt es ein paar technische Mängel, so leiert Klößchens Stimme am Ende der Aufnahme doch Besorgnis erregend, und das liegt vermutlich am leiernden Band der Aufnahmegeräte. Bitte unbedingt mal die Geräte warten lassen!

Fazit: Vogel abgeschossen! Mit „Das Geheimnis der Moorleiche“ darf sich die Serie TKKG wieder willkommen fühlen in der Riege der „echten“ Jugend-Detektiv-Hörspielserien. Mit einem echten Fall und echter Spannung. Super!

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ