... und das echt gruselig fies schwere Rätsel (live)

... und das echt gruselig fies schwere Rätsel (live) Hot

Nico Steckelberg   30. Januar 2010  
... und das echt gruselig fies schwere Rätsel (live)

Hörspiel

Serienname
Folge Nr.
5
Hörspiellabel/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
2
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Jetzt erscheint das von vielen Fans sehnlichst erwartete Live-Album. Es ist ein Mitschnitt der eigens für die Bühne konzipierten Show aus dem Stalburg Theater in Frankfurt vom Januar 2007.
An diesem Abend stehen die Original-Sprecher der Ferienbande, sowie Special Guest Matthias Keller und ein Live-Geräuschemacher vor ausverkauftem Haus auf der Bühne und versuchen, das vertrackte Rätsel um den Spuk im Haus der Baronin zu lösen. Selbstverständlich scheitern sie auf ganzer Linie. Unterwegs treffen sie neben der schrulligen Baronin auf ihren Überflieger-Sohn Bert, den ewigen Konkurrenten Kommissar Tappert, einen untalentierten Nebendarsteller und den dilettantischen und obendrein noch holländischen Magier Zörp.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
7,4

Nach dem „bumsfidelen Geisterschiff“ steht nun das erste Live-Hörspiel der Ferienbande auf dem Plan. Auf einer Doppel-CD ermitteln Bernd (früher genannt Beate), Baul, Billy (genannt Bröckchen) und Babsi (das Mädchen) live und suchen die Lösung zum „unheimlich gruselig fies schweren Rätsel“.

Inhaltlich geht es um eine Geistererscheinung im Spiegel, doch wer die Ferienbande kennt, der weiß, dass der Sachinhalt einer Folge meist im Hintergrund steht. Wichtiger sind die lustigen Querschüsse und humoristischen Hommagen an die Hörspielserien der meist 80er Jahre. Fünf Freunde, die drei ???, vor allem TKKG und viele andere sind hier vor Veräppelungen nicht sicher.

Die Liveumsetzung ist gut gelungen, trotz der sehr überschaubaren Sprecheranzahl. Aus meiner Sicht ist der Live-Mitschnitt aus dem Stalburg Theater, Frankfurt, vom 29.01.2007 eher für „erfahrene“ Ferienbande-Hörer gedacht, da der eigentliche Charme der Serie – möglichst genau so konzipiert zu sein wie die „alten“ Jugendhörspiele – live nicht ganz so gut herüber kommt. Auch habe ich den subjektiven Eindruck, dass diese Folge ein paar weniger Lacher bei mir verursacht hat als die vorherigen Folgen.

Auf jeden Fall lustig und empfehlenswert für alle Kenner und Liebhaber der Klassiker-Hörspielserien, die auch gern mal über die Klischeehaftigkeit ihrer Lieblingsserien lachen.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ