Lederstrumpf - Der letzte Mohikaner/Der Wildtöter

Lederstrumpf - Der letzte Mohikaner/Der Wildtöter Hot

Michael Brinkschulte   17. Juli 2015  
Lederstrumpf - Der letzte Mohikaner/Der Wildtöter

Hörspiel

Hörspiellabel/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
2

Rückentext

2 spannende Abenteuer von Chingachgook, dessen Name „große Schlange“ bedeutet, seinem weißen Blutsbruder Wildtöter, der vom Stamm der Mohikaner aufgezogen wurde und natürlich Lederstrumpf.

DER LETZTE MOHIKANER / HÖRSPIEL – ABENTEUER Im Jahre 1757 herrscht Krieg zwischen England und Frankreich um ihre damaligen Kolonialgebiete. Leider werden auch die Indianerstämme der Huronen, Dalawaren und Mohikaner in die Kämpfe mit einbezogen. Fort Henry ist vom Krieg besonders betroffen und Oberst Munro wartet dringend auf Verstärkung vom südlichen Fort Edvard. Doch die Hilfstruppen, unter deren Schutz auch die beiden Töchter des Oberst, Cora und Alice nach Fort Henry reiten, werden überfallen und die jungen Frauen von den Huronen gefangen genommen. Lederstrumpf, auch Falkenauge genannt, setzt mit Hilfe von Chingachgook und dessen Sohn Unkas zum Befreiungskampf an …


DER WILDTÖTER / HÖRSPIEL-ABENTEUER Als Wildtöter und sein Blutsbruder Chingachgook erfahren, dass der Fallensteller Tom Hutter, der mit seinen beiden Töchtern Judith und Hetty mitten im See in einer Wasserburg wohnt, von den Huronen überfallen werden soll, eilen sie zu Hilfe. Tom Hutter ist jedoch ein Skalpjäger und gerät bei einer weiteren Jagd mit seinem Freund Harry March in die Gefangenschaft der Huronen. Wildtöter arrangiert deren Freilassung, doch die Huronen kommen wieder und skaplieren Tom Hutter aus Rache für seine jahrelange Skalpjagd. Als Wildtöter selbst in die Hände der Huronen fällt und an den Marterpfahl gebunden wird, kann er nur hoffen, dass ihn seine Freunde befreien können.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
6,0
Sprecher 
 
7,0
Soundtrack 
 
6,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
6,4

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Auf zwei CDs sind die beiden Geschichten getrennt voneinander zu finden. Mit stellenweise mit sehr viel Hall unterlegten Stimmen und einer passablen Geräuschkulisse sind die Abenteuer produziert worden. Die Stimmen der Sprecher sind ansprechend und markant für die Rollen ausgewählt.
Die Darbietung in der CD-Hülle ist zweischneidig zu werten. Einerseits fällt die Bildgestaltung der CDs selbst und der Covers positiv auf. Die Sprecherliste ist jeweils sehr klein unter den Inhaltsangabe-Text der Hörspiele gedruckt. Dort findet sich auch der Name der Autorin der Buchvorlage Helga Beringsdorff.
Das Cover ist nur eine von vorn bedruckte Karte, auf deren Rückseite ist Leere. Kein Verweis darauf, dass die Adaption auf Figuren und Handlungselementen aus der Feder von James F. Cooper aufbaut.


Resümee:

Hier wird ein klassischer Stoff als Hörspiel schlüssig und unterhaltsam umgesetzt. Für Fans der alten 70er und 80er Hörspiele dieser Geschichten sei angemerkt, dass die vorliegende Umsetzung nur bedingt an die alten Produktionen heranreicht. Inhaltlich treffend, wirkt die Produktion wie oben schon angemerkt, zum Teil recht schwankend was die Einstellungen des Raumklangs der Handlungsorte angeht. Ansonsten solide Hörspielkost.

Für Einsteiger in die Thematik rund um die Lederstrumpf-Geschichten auf jeden Fall ein Ohr wert.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ