Tod in der Geister-Villa (Teil 2 von 3)

Tod in der Geister-Villa (Teil 2 von 3) Hot

Michael Brinkschulte   27. Dezember 2014  
Tod in der Geister-Villa (Teil 2 von 3)

Rückentext

Die attraktive Rezeptionistin folgte den Blicken Iwan Kunaritschews. Das Fundament der Eingangshalle fehlte fast gänzlich. Anstatt der antiken, aus Italien stammenden Fliesen, säumten Schotter und Holzplanken, die Stahlträger fixierten, das Erscheinungsbild. Sie erschrak! Das, was sich vor ihr abzeichnete, waren Gleise. Zuggleise, die mitten durch das Gebäude führten.
… und dann sahen Sie ihn. Den Schnellzug!

Die Kollision würde sämtliche Menschen in der Villa töten!

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
10,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,8

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Die Fortsetzung von ‚Gefangener des Unsichtbaren‘ und Teil 2 der Trilogie fußt auf dem Band 28 der Zauberkreis-Romanserie aus der Feder von Dan Shocker. Die Umsetzung dieser Folge baut auf die Stimmen von 16 Sprechern, die wieder durch ein ansprechendes Soundgewand unterstützt werden, das von Wolfgang Strauss inszeniert wird. Dieser ist in der Trilogie zudem als Lord Crowden zu hören.
Die beiden Covergestaltungen greifen unterschiedliche Aspekte aus dem Inhalt auf und passen gut. Wer wissen will, wer welche Rolle spricht oder welche Folgen es bereits gibt, findet passende Informationen im Booklet.



Resümee/Abschlussbewertung:

Ohne große Einleitung oder einen Rückblick setzt die Folge direkt an den Geschehnissen der vorherigen Folge an. Dadurch wird die enge Verbindung des Mittelteils der Trilogie mit deren Start erreicht. Dramatisch, mit einer Portion Action und dem passenden Quäntchen eines noch ungelösten Mysteriums am Ende der Folge, geht das PSA-Abenteuer rund um die Crowdens weiter.
Larry Brent und Iwan Kunaritschew geben sich hier die Ehre, das im ersten Teil der Trilogie aufgeworfene Verschwinden von X-RAY-5 Klaus Thormann findet noch keine Lösung, sodass man auf jeden Fall den dritten Teil hören muss, der an das abrupte Ende dieser Folge anknüpft und 2015 erscheinen wird.

Ein hervorragend inszeniertes Hörspiel zwischen Oldschool und Moderne, bei dem die Atmosphäre stimmt und man als Hörer richtig in die Welt der PSA aus der Feder von Dan Shocker eintauchen kann.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ