The Other und die Erben des Untergangs

The Other und die Erben des Untergangs Hot

Michael Brinkschulte   10. Oktober 2020  
The Other und die Erben des Untergangs

Rückentext

„Die Erben des Untergangs“ wollen den dunklen Gott Esiarp wiederauf­erstehen lassen, um mit ihm und anderen finsteren Kreaturen über die Erde zu herrschen. Ihnen gegenüber stehen die Antihelden und Dämonen­jäger der Band THE OTHER. In einem Katz-und-Maus-Spiel mobilisieren die Horror-Punker all ihre magischen Kräfte, um die Rückkehr der Großen Alten zu verhindern. Das Schicksal der Menschheit liegt in ihren Händen.
Ein Hörspiel der besonderen Art, prominent besetzt mit Stimmen von
Dr. Mark Benecke, Conny Dachs, Wolfgang Hohlbein, Joachim Witt, Michael Rhein (In Extremo), AnNa R. (Rosenstolz), Mille Petrozza (Kreator), Flo Schwarz (Pyogenesis), Peter Flechtner ... und der Band THE OTHER.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
7,8

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?
 
Die Besetzung dieses Hörspiels, das neben der Band The Other mit bekannten Namen aus dem Musikbusiness wie Joachim Witt, Michael Rhein (In Extremo), AnNa R (Rosenstolz), Mitte Petrozza (Kreator) und Flo Schwarz (Pyogenesis) besetzt ist, greift auch auf weitere bekannte Namen anderer Genres wie Wolfgang Hohlbein und Dr. Mark Benecke sowie Conny Dachs als Kommissar Bedburg zurück. Hinzu kommt Profisprecher Peter Flechtner, der als Synchronsprecher von Ben Affleck bekannt ist.
 
Die Story, die von Thomas Williams geschrieben wurde, wird mit ordentlichem Sound und natürlich passender Musik in Szene gesetzt. Die Sprecherleistungen sind zum Teil wirklich gut, zum Teil klingt es heraus, dass die Stimmen nicht im direkten Dialog, sondern einzeln eingesprochen und später zusammengefügt wurden. 
 
Die in rot-schwarz gehaltene Coverdarstellung wirkt als Blickfang und kombiniert die Band mit Lovecraft angehauchtem Monsterwesen im Hintergrund. Zur sonstigen Ausstattung kann ich aktuell nichts aussagen, da mir diese nicht vorliegt. Angekündigt ist das Hörspiel in zwei Fassungen:
Zum einen erscheint es als limitierte Auflage (150 Stück handnummeriert und mit Autogrammen) als Kassette, zum anderen als limitiertes Ecolbook (2000 Stück) mit 20-seitigem Booklet. 
 
 
Resümee:
 
Die Story dieses Hörspiels, das stellenweise auf vorherige Ereignisse verweist, die aber nicht in Hörspielform vorliegen, bringt eine ganz eigene Mixtur mit sich. So treffen die Horror-Punks von The Other auf eine Bedrohung durch Esiarp, den Vorboten der Großen Alten aus Lovecrafts Horror-Welt, die auch von Wolfgang Hohlbein immer wieder aufgegriffen wurde. Dessen Rolle im Hörspiel passt dann auch in den entsprechenden Kontext.
Der Kampf der Band zieht aber neben der Konfrontation mit anderem Horror auch noch andere Kreise. So finden sich auch partiell humorvolle Querbezüge, die mal mehr mal weniger direkt zu erkennen sind. Action gibt es auch. Und dabei wird klar auf Sound und Musik zurückgegriffen, um Dramatik zu erzeugen. Die Stimmen bleiben in solchen Situationen etwas statisch und gehen nicht immer in der Dynamik des Geschehens auf. Trotzdem bleibt es spannend.
 
Grundsätzlich ist das aufwändig inszenierte und mit interessanten Stimmen besetzte Hörspiel recht unterhaltsam. Am Ende bleibt ganz deutlich die Option einer Fortsetzung. Man darf also abwarten, ob sich aus diesem Erstling noch eine ganze Hörspielreihe um The Other entwickelt. Die Fans wären sicherlich dankbar.
 
Als Bonbon am Ende der Spielzeit von rund 50 Minuten Hörspiel gibt es noch einen Song und ein paar Outtakes, sodass dann nach weiteren acht Minuten das wirkliche Ende erreicht ist.
© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ