Satans Eulen Hot

Michael Brinkschulte   18. Juni 2014  
Satans Eulen

Rückentext

Seit Jahrhunderten erzählen sich die Einwohner an der norwegischen Küste nur flüsternd von den Stringen – gespenstischen Eulen, die statt eines Kopfes nur einen Totenschädel auf den Schultern tragen und nach dem Blut der Menschen gieren. Bloß eine Legende? Nein, denn plötzlich sind sie da – und bringen ein Kreuzfahrtschiff in ihre Gewalt. Unter den ahnungslosen Gästen befinden sich auch die Familie Conolly und John Sinclair …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
7,6

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Die Sprecher dieser Folge sind durchweg gut gewählt, es gibt ein Wiederhören mit den üblichen Charakteren John Sinclair, Bill Conolly, Sheila Conolly und auch der kleine Johnny Conolly kommt zu Wort. Hinzu kommen mit Jürgen Klückert, Wolf Frass, Cathlen Gawlich und weiteren gute und markante Stimmen.
Die gesamte Sprecherliste ist im Booklet zu finden, wie auch die komplette Folgenaufstellung. Das Coverbild passt diesmal hervorragend zum Inhalt.


Resümee/Abschlussbewertung:

Eulen mit Totenschädeln stehen diesmal im Fokus der Folge, in der John Sinclair mit der befreundeten Familie Conolly eigentlich nur einen verdienten Urlaub verbringen will. Doch es kommt anders, wie schon so oft in Sinclairs Leben, und so ist er gezwungen sich mit den mystischen Wesen auseinander zu setzten, die das Urlaubsschiff in Unruhe versetzen.

Diese Folge erweist sich als äußerst ansprechend und bringt etwas mehr Gruselfeeling in die Serie zurück. Die Handlung, die auf einen Roman aus dem Jahr 1982 fußt, steht zeitlich vor den vorherigen Folgen, die 1983 veröffentlicht wurden. Warum die Serie nun so gar keine Chronologie mehr aufweist, ist nicht ganz nachvollziehbar, aber die Folge ohne die Großen Alten punktet wieder besser.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ