Mardi Gras Hot

Nico Steckelberg   25. Mai 2015  
Mardi Gras

Rückentext

Zombies, lebende Leichen - nur ein Mythos? Ein Foto, das ihre tödlich verunglückte Geliebte Camille scheinbar lebendig zeigt, lockt die exzentrische Künstlerin Barbara Knox nach New Orleans…ein drückend heißer Hexenkessel im Ausnahmezustand: Es ist „Mardi Gras.“ Mitten im brodelnden Partytreiben nimmt Barbara die Spur auf und kommt dabei einem psychopathischen Mörder, der seinen Opfern das Herz aus dem Leib schneidet, gefährlich nahe. Die Polizei misstraut ihr und nimmt sie ins Visier. Jetzt muss Barbara nicht nur um ihr Leben fürchten, sondern auch noch ihre Unschuld beweisen und gerät dabei in einen Strudel aus Voodoo und dunklen Leidenschaften, dem sie sich nicht mehr entziehen kann…

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
8,6

Ich freue mich so sehr, dass es weiter geht! Sich gegen die großen Serien auf dem Markt kommerziell durchzusetzen ist für eine Ausnahmereihe wie MindNapping sicherlich nicht immer leicht, das konnte man ja in den letzten Monaten auch in diversen Onlineforen nachlesen. Umso glücklicher war ich, endlich die lang ersehnte Folge 17 mit dem Titel „Mardi Gras“ von Autor Markus Duschek im Briefkasten vorzufinden.

Der Stoff ist hart: Voodoo-Zauber im Hier und Jetzt? Auf der Suche nach ihrer ehemaligen Geliebten macht sich die Künstlerin Barbara in die Welthauptstadt des Voodoo auf: Nach New Orleans, ausgerechnet zur Zeit des berühmten Mardi-Gras-Festivals. Wurde die schöne Camille von in einen Zombie verwandelt, der bestialische Morde begeht?

Zugegeben: Splatter-Todes-Szenen während des Stuhlgangs sind nicht für jedes Gemüt geeignet, aber gerade diese minimal trashig angehauchten Elemente und Dialoge stehen der Folge sehr gut. Bitte nicht missverstehen: Die Produktion ist alles andere als Trash. Angefangen bei den Sprechern: Katja Brügger als abgedroschene Sugar Mama, Udo Schenk als hinterlistiger Agent, Detlef Bierstedt als unfassbar böser Widersacher, Katharina von Keller als die schöne, aber vermeintlich blutgierige Camille… grandiose Schauspieler, guter Schnitt, eine stimmungsvolle Musikuntermalung von Marcel Schweder und hübsch eklige Geräusche in einer dichten Atmo prägen diese Folge. Supercooles Cover übrigens!

Das Skript lebt von der Rohheit der Sprache und der Kaltblütigkeit der Charaktere. Keine der Figuren mag einem so recht ans Herz wachsen. Keine, mit Ausnahme von Officer Decker, gesprochen von Gordon Piedesack, der in letzter Zeit auch häufiger in der Serie „Offenbarung 23“ zu hören war. Schön, ihn an Bord zu haben!

Fazit: „Mardi Gras“ kann vielleicht nicht durch die vielschichtigste Story überzeugen, besitzt aber einen ausgeprägten „From Dusk Till Dawn“-Charme und ist in seiner comic-haft überzeichneten Art einen akustischen Ausflug nach New Orleans wert. Welcome back, MindNapping!

© 2002 - 2018 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM