Im Kabinett des Teufels

Im Kabinett des Teufels Hot

Michael Brinkschulte   12. Mai 2018  
Im Kabinett des Teufels

Rückentext

Ein im finstersten Mittelalter geschlossener Teufelspakt fordert auch heute noch seine Opfer. Immer wenn die Höllenkutsche den Weg vom Schloss herunterkommt, sucht der Leibhaftige sich frisches Blut in Gestalt junger Frauen. Jahrhundertelang fand sich niemand, um dem satanischen Treiben ein Ende zu setzen. Aber jetzt gibt es einen Mann, der sich dem Teufel entgegenstellt: Gordon Black!

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
7,4

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?
 
Der sechste Teil der Serie setzt auf die Stimmen von 13 Sprechern, die weitgehend einige Bekanntheit haben. Zusammen mit Musik und Soundgewand leisten sie gute Arbeit und schaffen eine passende Stimmung zum Plot. Etwas nervig kommt die Rolle der Tessa Keeler rüber, bei der man nicht weiß, ob die Rolle so überdreht angelegt ist oder die Sprecherin dies daraus macht.
Im Booklet finden sich Fotos zu allen Sprechern und auf der Rückseite ein Verweis auf die kommende Schattenwelt-Trilogie bestehend aus Gordon Black Folge 7-9.
 
 
Resümee/Abschlussbewertung:
 
Die Story dieser Folge erweist sich als solide, wenn die einzelnen Elemente auch nicht wirklich neu sind. So finden sich bei Gordon Black ja schon seit jeher Querbezüge und Anleihen bei anderen bekannten Horror/Grusel Serien. 
Gordon Black wird zu einem spektakulären Fall in Adelskreisen hinzu gezogen, denn  schon seit dem Mittelalter zieht sich das Treiben hin, das durch einen Teufelspakt ausgelöst wurde.
Diese Episode bringt einen durchwachsenen Plot mit, der hinsichtlich der Sprecher ordentlich umgesetzt wurde. Es gibt zwar einige Längen, doch insgesamt unterhält diese Folge recht gut.
Ich bin gespannt auf die angekündigte Trilogie, die Ende des Jahres erscheinen soll. 
© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ