Haus der bösen Träume

Haus der bösen Träume Hot

Michael Brinkschulte   10. Januar 2016  
Haus der bösen Träume

Rückentext

Kennt Ihr auch das beklemmende Gefühl, wenn Ihr ein Haus betretet, in dem etwas Schreckliches geschehen ist? Man spürt förmlich, dass mit diesem Gebäude etwas nicht stimmt. Die Mauern scheinen es einem zuzuflüstern. Es ist vielleicht nur so ein vages Gefühl, ein komisches Kribbeln in der Magengegend, oder eine Gänsehaut, die eure Arme hinaufzieht, während ihr durch die Räume wandert. Doch Ihr ahnt, dass etwas Böses an diesem Ort lauert.

Man sagt, ein jedes Haus nimmt über die Jahre die Stimmungen von seinen Bewohnern auf. Alles Leid und Glück, das sich in den Mauern abgespielt hat, verdichtet sich zu einer eigenen Seele. Sensible Menschen können diese Aura spüren und wenn ein Haus aus bösen Träumen besteht, dann solltet Ihr fortlaufen, solange ihr noch könnt…

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,8

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Mit neun namentlich benannten Sprechern wurde diese 23. Folge der Reihe produziert. Dabei fungiert Christian Rode einmal mehr als Erzähler. Die Hauptrolle der Sara Nightingale füllt Farina Brock bestens aus. Hinter dem Coverartwork findet man im Booklet Verweise auf weitere Hörspiele. Die Sprecherliste ist auf der Bookletrückseite abgedruckt. 
Unter dem Tray ist ein Verweis auf die kommende Folge nachzulesen.

Resümee/Abschlussbewertung:

Eine junge Frau sucht eine Wohnung und findet sie bei Mrs. Louise Cyphre. Doch was sich als vermeintlicher Glücksgriff darstellt, ist in Wirklichkeit ein Schritt in den Untergang.

Geschickt baut das Team um Regisseur Thomas Birker diese von Evelyn R. Boyd geschriebene Handlung auf. Die Gruselstimmung baut sich schleichend auf und nimmt den Hörer nach und nach in Beschlag. Eine gelungene Folge, die ganz im Stil der Serie aufgeht. Weiter so!

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ