Die magische Bombe Hot

Michael Brinkschulte   13. Februar 2016  
Die magische Bombe

Rückentext

Die französische Hellseherin Madame Tanith wird in London tot aufgefunden – und eine Zeugin identifiziert Oberinspektor John Sinclair als Täter! Die Beweislast ist erdrückend. Nur Suko und Sir James Powell glauben noch an Johns Unschuld. Aber wer steckt hinter der Intrige? Als die Wahrheit aufgedeckt wird, ist es längst zu spät …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
10,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,6

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Die Sprecherriege dieser Folge ist wieder einmal hervorragend besetzt. Besonders gut gefällt mir der Kontrapart John Sinclairs durch K.Dieter Klebsch als Scotland Yard Ermittler, der den Geisterjäger einbuchtet.
Alle Sprecher sowie die bisherigen Folgen sind wie üblich im Booklet nachzulesen. Das Cover spiegelt eine wichtige Sequenz des Hörspiels wider.


Resümee:

Als John Sinclair die U-Bahn-Station betritt ist ihm und auch Suko, mit dem er per Handy in Kontakt steht, klar, dass es sich bei der Verabredung um eine Falle handeln kann. Doch der Geisterjäger kann nicht anders und muss sich der Situation stellen. Das Ergebnis ist seine Verhaftung, denn alle Beweise scheinen John als Mörder von Madame Tanith zu belasten. Doch hinter der Verhaftung steckt ein düsterer Plan aus der Schattenwelt, denn im Gefängnis von Scotland Yard wird John Sinclair all seiner Waffen und auch seiner Wertgegenstände entledigt. Uns so scheinen seine Gegner leichtes Spiel zu haben.

Die aus dem Jahr 1984 stammende Story erfährt durch das Handy als Kommunikationsmittel eine kleine Modernisierung, ansonsten bleibt man in dieser Folge der ursprünglichen technischen Gegebenheiten treu. Spannung und rasante Wendungen bis zur letzten Minute!

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ