Die Blutbestie Hot

Michael Brinkschulte   13. Juni 2016  
Die Blutbestie

Rückentext

Professor Flack hat es geschafft. Er kann Lebewesen unsichtbar machen! Sein Assistent Steve Dury stellt sich für den entscheidenden Versuch zur Verfügung, doch es geschieht ein schrecklicher Unfall im Labor. Das wahnsinnige, mordgierige Grauen entkommt den Flammen und fällt über die kleine Stadt Holsworthy her. Keiner ist vor der Blutbestie sicher.
Profiler Dave Donovan nimmt den Kampf mit dem Unsichtbaren auf…

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
7,6

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?
 
Mit 21 Sprechern wird dieses Hörspiel aus der Reihe ‚Gespenster-Krimi‘ von Christoph Piasecki und Patrick Holtheuer in Szene gesetzt. Die Handlung, die Markus Duschek nach einem Roman von A.F. Morland in ein Hörspielskript umgearbeitet hat, wird von Andy Muhlack mit passendem Sound unterstützt.
 
Das Booklet zum Hörspiel bringt neben der Sprecherliste nur eine umfangreiche Aufstellung weiterer Veröffentlichungen mit.
  
Resümee:
 
‚Die Blutbestie‘ beginnt mit einem Experiment, in dem der von Martin Sabel gesprochene Assistent von Professor Lee J. Flack zum Monster gemacht wird. Und zwar zu einem Monster, das unsichtbar in der Welt herumläuft. Ohne die Möglichkeit das neu geschaffene Wesen aufzuhalten, pflastern Leichen dessen Weg und eine Blutspur zeigt, wo das unsichtbare Monster unterwegs war.
 
Mit hohem Schrei-Potential des Hauptdarstellers wartet dieses Hörspiel auf, das eine nette Grundstory zum Besten gibt und darüber hinaus auch noch mit einer bestens besetzten
Sprecherriege aufwartet. Die Folge rangiert zwar nicht unter den Top-Drei der bisherige Reihe, weiß aber den Fan einschlägiger Hörspielkost gut zu unterhalten.
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ