Der unheimliche von Dartmoor

Der unheimliche von Dartmoor

Michael Brinkschulte   02. Mai 2020  
Der unheimliche von Dartmoor

Rückentext

Das Gefängnis von Dartmoor galt als ausbruchssicher. Dann jedoch gelang drei Insassen auf unerklärliche Weise die Flucht … und ein Geist wurde im Dartmoor gesichtet! Am nächsten Tag setzte ein neuer Gefangener unter falschem Namen seinen Fuß in die Zuchtanstalt – ich, Oberinspektor John Sinclair!

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,0

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?
 
Die 13. Sonderedition der Sinclair Reihe ist mit 95 Minuten Spielzeit auf zwei CDs verteilt, die in einer Doppel-CD-Hülle im Schuber stecken. Beigelegt ist ein Booklet, das keine besondere Aufmachung mitbringt, sondern wie bei der eigentlichen Serie die bisherigen Folgen und die Sprecherliste bereit hält. Außer der Unterbringung im Schuber ist der Sonderstatus kaum zu erkennen.
Zwanzig Sprecher sind an dieser Folge beteiligt und bringen die Szenerie des Gefängnisses von Dartmoor gut transportiert. Der Gruselfaktor erweist sich hingegen als eher zurückhaltend.
 
 
Resümee/Abschlussbewertung:
 
John Sinclair erlebt in diesem Fall eine Undercover-Tätigkeit, die ihn körperlich massiv fordert. Der Anteil an gruseliger Atmosphäre ist eher eine Randerscheinung, obwohl John eigentlich aufgrund der Sichtung eines Geistes nach Dartmoor geht. Dafür kommt die Knasterfahrung in aller Härte zur Geltung.
 
Glenda Perkins, Suko und Sir Powell haben ihre Auftritte. Und gerade Suko wird als späterer Partner Johns angekündigt und charakterisiert, was eher in die Reihe der Classics-Fälle gepasst hätte, aber auch hier wirkt. 

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ