Der Gnom mit den Krallenhänden

Der Gnom mit den Krallenhänden Hot

Michael Brinkschulte   11. Oktober 2013  
Der Gnom mit den Krallenhänden

Rückentext

Frankreich, Anfang des 18. Jahrhunderts. Der Magier und Scharlatan Sourette wird von einer Dorfmeute hingerichtet. Fast 300 Jahre später stirbt in der Mühle des Dorfes der missgebildete Junge Cascabel … ein böses Vorzeichen? John Sinclair ahnt nichts von diesen Ereignissen der Vergangenheit, als er den Auftritt eines Zauberkünstlers im renommierten Savoy-Theater in London besucht. Der Name des Magiers: Sourette. Der Name seines entstellten Assistenten: Cascabel …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,2

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Mit diesem sechzehnten Classics Fall, der auf dem Band 61 der Gespenster-Krimi Reihe fußt, zeigt das Team um Regisseur Dennis Erhardt, wie man eine spannend angelegte Atmosphäre schafft. Die 13 Sprecher, mit Rollennamen, wie auch die zehn in den Nebenrollen aktiven werden bestens durch Geräusch und Musik in Szene gesetzt.
Die Besetzung der Sprecher mit großen Namen bis in die kleinsten Nebenrollen zahlt sich zudem aus.
Das Booklet bietet eine zur Story passende Gestaltung, die sich unter dem Tray in größerem Format wiederfindet. Im Booklet ist eine Aufstellung der bisherigen Folgen abgedruckt, die Sprecherliste ist auf der Rückseite des Booklets nachzulesen.


Resümee/Abschlussbewertung:

John hat einen entspannten Abend vor Augen, als er sich im Theater eine Vorstellung eines Zauberers ansehen will, zumal der Besucherraum weitgehend von Frauen besetzt ist. Doch bald muss er feststellen, dass das lockere Gespräch mit seiner Sitznachbarin nur ein schöner Auftakt zu einem schaurigen Erlebnis war. Alsbald entwickelt sich ein neuer Fall, der weit in die Vergangenheit reicht.

Die spannend angelegte Story wird in dieser Folge schlüssig umgesetzt. Der Hörer fühlt sich über die gesamte Hörzeit gut unterhalten und bekommt das, was man von John Sinclair erwartet: Grusel, Aktion und eine gewisse Priese Humor.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ